Mit 5 Jahren erkennen die Eltern ihr Mädchen nicht mehr wieder. Dann machen sie mit ihr etwas Unmenschliches.

Für ihre Mitmenschen war sie ein Freak. Doch abgesehen von ihrem Äußeren war sie ein ganz normales kleines Mädchen. Alice Elizabeth Doherty war bekannt als das „Minnesota Woolly Girl“ – das wollhaarige Mädchen aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Minnesota. Sie wurde am 14. März 1887 in Minneapolis mit Hypertrichosis geboren, einer seltenen Krankheit, die auch als Werwolf-Syndrom bekannt ist. Ihr ganzer Körper war bereits bei ihrer Geburt mit ungefähr 5 cm langem, feinem blonden Haar bedeckt. Alice war die einzige bekannte in den USA geborene Person mit diesem Leiden.

Ihre Familie hingegen war in dieser Hinsicht vollkommen normal. Ihre Eltern sowie ihr Bruder und ihre Schwester hatten keinen übermäßigen Haarwuchs. Das auffällig behaarte Mädchen sorgte natürlich für viel Aufsehen in der Nachbarschaft. Für ihre Eltern dürfte es nicht einfach gewesen sein, solch ein besonderes Kind zu haben – insbesondere in dieser biederen Zeit, in der schon harmlose Formen von Andersartigkeit ungern gesehen waren. Anfänglich war Vater Aloysius mit dieser Situation dementsprechend überfordert. Aber als immer mehr Nachbarn Interesse an seiner Tochter zeigten, witterte er das große Geld. Er erkannte, dass die Leute Eintritt zahlen würden, um die kleine Alice sehen zu können.

Mit gerade einmal zwei Jahren begann ihre Freakshowkarriere. Zunächst nur Lokalsensation, gingen Alice und ihre Familie bald schon auf größere Tourneen durch den mittleren Westen. Als sogenannte Schaufensterattraktion wurde sie in den Innenstädten der sensationslustigen Bevölkerung zur Schau gestellt. So zog die Familie Doherty von Stadt zu Stadt und verdiente mit den Ticketverkäufen einen komfortablen Lebensunterhalt.

Alice war in jener Zeit bei weitem nicht der einzige behaarte Außenseiter mit solch einem Leben. So waren Lionel der Löwenmensch und Jo-Jo, der hundegesichtige Junge, sogar bekannter und finanziell erfolgreicher als Alice. Sie hatten professionelle Promoter und wirkten aufgrund ihrer ausländischen Herkunft noch exotischer auf das amerikanische Publikum als die kleine brave Alice.

Mit fünf Jahren war Alices Mähne bereits 12,5 cm lang. Im frühen Teenageralter betrug die Länge ihrer Haare schon mehr als 20 cm. Aber trotz ihres wolfsähnlichen Aussehens blieb Alice im Inneren das nette Mädchen von nebenan. Zeitgenössische Journalisten beschrieben sie als aufgewecktes, neugieriges Kind. Sie galt aus ausgelassen und verspielt. Die Zurschaustellung entsprach im Grunde nicht ihrem Naturell. Sie war keine Entertainerin und wollte auch keine sein.

1915 beendete sie die öffentlichen Auftritte, die ihr ein bequemes finanzielles Polster ermöglicht hatten. Am 13. Juni 1933 verstarb Alice Elizabeth Doherty im Alter von 46 Jahren aus unbekannten Gründen friedlich in Dallas.

Kommentare

Auch interessant