Chinesischer Arzt züchtet Ohr auf dem Arm seines Patienten.

Herr Ji hat Glück im Unglück. Nachdem der chinesische Mann, der seinen Vornamen und sein Alter nicht veröffentlicht sehen möchte, einen schweren Autounfall überlebt hat, kann er zwar noch normal laufen und sich bewegen, aber die rechte Seite seines Gesichts hat üble Verletzungen erlitten.

Was Ji besonders schmerzt, ist der Verlust seines rechten Ohres. Es wurde ihm bei dem Unfall abgerissen. Ji hat seitdem mehrere plastische Operationen hinter sich bringen müssen, die sein Gesicht wieder hergestellt haben. Sein Ohr jedoch ist völlig zerstört worden.

„Ich habe ein Ohr verloren. Seitdem habe ich mich nie vollständig gefühlt“, sagt Ji über den Verlust. Er findet keine Ruhe und wendet sich schließlich an Dr. Guo Shuzhong, einen landesweit bekannten Experten für rekonstruktive Chirurgie.

Dr. Shuzhong arbeitet in der Stadt Xi'an in der chinesischen Provinz Shaanxi. Im Jahr 2006 hatte er die erste erfolgreiche Gesichtstransplantation Chinas durchgeführt. Er stimmt zu, Ji sein Ohr zurückzugeben – auf sehr ungewöhnliche Art und Weise.

Zunächst platziert er ein kleines Kissen unter die Haut von Jis rechtem Unterarm. Es wird langsam mit Flüssigkeit gefüllt und dehnt so die Haut. Dann entnimmt Dr. Shuzhong ein wenig Knorpel aus Jis Rippenbogen und formt daraus ein neues Ohr. Das fertige Organ wird in Jis Unterarm eingepflanzt. Die vorgedehnte Haut des Armes legt sich über das künstliche Ohr und wächst daran an.

In drei bis vier Monaten, wenn das Ohr auf Jis Arm fertig zusammengewachsen ist, wird Dr. Shuzhong es vom Arm entfernen und an die Stelle des alten Ohres setzen. Da es völlig aus Jis eigenem Gewebe besteht, sind Dr. Shuzhong und sein Team optimistisch, dass es problemlos anwachsen wird.

Was aussieht wie ein Bild aus einem Science-Fiction-Film, ist spannende Wahrheit geworden. Wenn die moderne Medizin es bereits schafft, auf diese Weise Ohren nachzubilden, wer weiß, vielleicht können auch bald lebenswichtige Organe auf ähnliche Art nachgebaut werden?

Bleibt erst einmal nur, Ji eine erfolgreiche Operationen und gute Genesung zu wünschen.

Kommentare

Auch interessant