Besonderes Bett gibt länger Zeit für Abschied von verstorbenen Babys.

Als Becki Wilson ihren Sohn Carter-James zur Welt bringt, weiß sie schon, dass sie nicht mehr viel Zeit mit ihm verbringen können wird. Bereits früh in der Schwangerschaft bereiten die Ärzte die 27-Jährige aus dem britischen Edgeley darauf vor, dass ihr Ungeborenes nach der Geburt nicht lange leben wird. 16 Stunden bleiben Becki mit ihrem Sohn, dann hört sein winziges Herz auf zu schlagen. 

Trotzdem kann die Mutter noch drei weitere Tage mit ihrem Kind verbringen - dank einer Erfindung namens 'Cuddle Cot'. Dahinter verbirgt sich ein Babybettchen, das durch ein eingebautes Kühlsystem auf 8 Grad heruntergekühlt wird. Auf diese Art wird der natürliche Verwesungsprozess verlangsamt und die trauernden Eltern haben die Möglichkeit, sich ein wenig länger von ihrem Nachwuchs zu verabschieden. 

"Ich konnte ihn anziehen, ihn waschen und ihn stundenlang anschauen, wie jede andere Mutter", erzählt die junge Frau. "Das tun zu können, hat einen gewaltigen Unterschied ausgemacht. Ich habe mich gefühlt, als könnte ich eine Mutter für ihn sein und das werde ich niemals vergessen." 

Diese Erfahrung möchte Becki nun auch anderen trauernden Familien ermöglichen: Auf ihrer Spendenseite sammelt die Britin Spenden um weitere 'Cuddle Cots' für örtliche Krankenhäuser bereitstellen zu können. 

Quelle:

Daily Mail

Kommentare

Auch interessant