3-fache Mutter nimmt alle 6 Kinder ihrer toten Freundin bei sich auf.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Wird diese Diagnose gestellt, ist das für die Betroffenen und deren Angehörige zunächst einmal ein riesiger Schock. Obwohl die Heilungschancen bei früher Diagnose relativ hoch sind, gibt es immer noch viel zu viele Frauen, die den Kampf gegen den heimtückischen Krebs verlieren.

Eine davon ist Beth Laitkep aus Boston, Mutter von 6 Kindern. Leider verlor Beth den Kampf gegen den Krebs bereits im Mai dieses Jahres.

Kurz nach der schrecklichen Diagnose hatte sie eine Bitte an ihre Freundin Stephanie Culley gerichtet. Sie bat sie darum, sich um ihre 6 Kinder im Alter von damals 4 bis 14 Jahren zu kümmern. Stephanie zögerte keine Sekunde mit ihrer Entscheidung, die Bitte zu erfüllen, obwohl dies sicherlich keine einfache Aufgabe werden würde. Doch die dreifache Mutter stand die ganze Zeit hinter ihrer Freundin und begleitete sie von der Diagnose bis zum Tod.

Stephanie sagte zu ihrer Freundin, dass sie ihre 6 Kinder lieben werde, aber sie könne sie niemals so sehr lieben, wie Beth sie geliebt habe. Sie würde jedoch ihr Bestes dabei geben, ihnen eine gute Ersatz-Mutter zu sein. Die 6 Kinder wussten von der Abmachung zwischen ihrer Mutter und deren besten Freundin bis dato nichts. Als das "Geheimnis" der beiden schließlich ans Licht kam, als Beth starb, waren die Kinder jedoch sofort einverstanden mit der Entscheidung ihrer Mutter. Sie wussten, dass sie nur das beste für sie wollte. Außerdem mochten und kannten die Kinder Stephanie bereits sehr gut. 

Bereits während ihres Kampfes gegen den Brustkrebs durfte Beth eine beeindruckende Unterstützung von anderen Menschen erfahren: „Gott hat dich, Beth Laitkep, und wir auch.“ Die South Boston Community sammelte Spenden für Stephanie und ihre neue Großfamilie, damit diese die nicht nur emotionale, sondern auch finanzielle Herausforderung besser bewältigen konnte. 

Stephanie ist sichtlich berührt von der Spendenaktion: „Ich kann gar nicht glauben, dass so viele Leute uns helfen wollen.“ Um Geld zu sammeln, wurde beispielsweise ein kleines Fest mit einem Tanz- und Bandauftritt organisiert.

So eine Freundin wie Stephanie kann sich nur jeder Mensch wünschen. Schließlich ist es sicherlich keine leichte Aufgabe, 6 trauernden Kindern eine liebevolle Ersatz-Mutter zu sein. Denn Stephanie wird Beth natürlich niemals ersetzen können. 

Kommentare

Auch interessant