Süß: Vater spielt jeden Tag mit Nachbarsjungen, während dessen Vater in Übersee stationiert ist.

Der kleine Brian Kelly hat ein recht ungewöhnliches Hobby für sein Alter. Seine Eltern, beide Militärangehörige, leben in Belleville im US-Bundesstaat Illinois im eigenen Haus mit Garten. Dort verbringen Brian und sein Vater gerne viele gemeinsame Stunden.

Das Hobby des Kleinen ist nämlich Gartenarbeit. Sein Wunsch ist es daher, eines Tages ein „Rasenmähermann“ zu werden. Doch Brians Vater Daniel wurde in Übersee – Syrien – stationiert, was dem Kleinen sehr zusetzte.

Twitter/Molly Cravens

„Brian vermisst seinen Vater“, sagt Barbara, die Mutter des Kleinen. „Er ist ein schüchterner Junge und liebt seinen Vater. […] Brian faszinieren Rasenmäher und Motorsensen.“

Die Cravens sind die Nachbarn von Brian, Daniel und Barbara Kelly. Dean Craven, selbst Vater von drei Töchtern, begann den kleinen Nachbarsohn ein wenig unter seine Fittiche zu nehmen, solange sich dessen Vater in Syrien befindet.

Twitter/Molly Cravens

Weil Brian Gartenarbeit sehr mochte, fragte er Dean, ob er ihm nicht im Garten helfen könne, und der sagte immer wieder zu. Im Laufe der Zeit entwickelte sich so ganz organisch eine Art Vater-Sohn-Verhältnis zwischen den beiden.

Neben der Gartenarbeit teilen die beiden zudem andere Interessen wie Golf, Baseball und Basketball. Aber auch die anderen Familienmitglieder der Cravens, wie die jüngste Tochter Molly, freuen sich über Brian:

„Die Tatsache, dass er sich an meinen Vater gehangen hat, ist so süß. Wir lieben es, wenn Brian bei uns ist, und wir lieben es zu sehen, wie glücklich sich die beiden machen. […] Es ist so, als hätte ich einen kleinen Bruder, wenn er zu uns kommt.“

Am Vatertag kam dann Dean sogar zu Brian und fragte, ob er nicht Lust hätte, zu spielen. Während Daniel in Übersee stationiert ist, gibt es keine Möglichkeit mit ihm zu kommunizieren, erklärt Barbara. „Wenn er wüsste, was vor sich geht, würde es ihn zu Tränen rühren.“

Twitter/Molly Cravens

„Brian weiß, dass niemand seinen Vater ersetzen kann. Das Band zwischen Vater und Sohn ist unzerstörbar“, erzählt Barbara. „Ich wäre glücklich zu wissen, dass mein Kind lächelt und zu jemandem aufschauen kann, bis ich wieder zurück bin. Wenn Daniel zurückkommt, wird sich Brian weinend in seine Arme stürzen.“

Sehr wahrscheinlich wird zwischen den zweieinhalb Männern nach Daniels Rückkehr eine wunderbare Freundschaft entstehen.

Quelle:

buzzfeed, today, theweek

 

 

Kommentare

Auch interessant