Unter der Dusche spürte diese junge Frau, wie sich etwas in ihrer Nase bewegt. Als sie in den Spiegel blickt, bekommt sie einen Schreikrampf.

Daniela Liverani liebt zwar ihre Heimatstadt Edinburgh, doch immer wieder zieht es die 24-Jährige in die weite Welt hinaus. Dann verlässt sie Schottland und stürzt sich in ferne Länder und Kulturen. Zuletzt war sie in Südostasien unterwegs und hat sich dort in Vietnam verliebt. Doch sie hat nicht nur wunderbare Erinnerungen, sondern auch etwas wirklich Ekeliges mit nach Hause gebracht.

Während ihrer Asienreise hat Daniela einen leichten Unfall, bei dem sie von einem Motorroller fällt. Sie verletzt sich nicht schwer und denkt sich auch nichts weiter dabei. Auch dann nicht, als sie immer wieder Nasenbluten bekommt. Sie denkt, es liegt am Klima, und setzt ihre Reise fort.

Als sie allerdings wieder zurück in ihrer Heimat ist, hört das Nasenbluten nicht auf – es wird eher noch schlimmer. Gleichzeitig spürt sie, dass irgendetwas in ihren Nebenhöhlen feststeckt. Daniela tut es allerdings als Blutklumpen ab. Daher ist sie sehr verwundert, als sie eines Tages nach dem Duschen bemerkt, wie etwas Klebriges ihre Lippe berührt. Sie blickt in den Spiegel und bekommt einen Schreikrampf. Denn aus ihrer Nase schält sich eine große, glitschige Masse hervor. Schnell bemerkt sie, dass sich irgendein Parasit in ihrem Körper breitgemacht hat. Sie rast ins Krankenhaus, wo die Ärzte versuchen, die eklige Kreatur aus ihrer Nase zu ziehen. Das Wesen will allerdings nicht so schnell aufgeben und beißt sich so fest, dass Daniela es nur unter großen Schmerzen loswird.

Es stellt sich schließlich heraus, dass sich ein Blutegel in Danielas Nase festgesetzt und sich dort von ihrem Blut ernährt hatte. Diese Art von Blutegel kann sehr gefährlich werden, denn sie kann im Prinzip ewig im Körper ihres Wirtes bleiben und diesen immer weiter schwächen bzw. Krankheiten verbreiten.

Wann genau der Parasit sich in Danielas Nase festgesetzt hat, lässt sich nicht feststellen, aber die Ärzte denken, dass es passiert ist, als Daniela in Vietnam schwimmen war. Jedenfalls ist der Egel schon seit mehreren Wochen in ihrem Körper. Offensichtlich hat er Danielas Blut sehr genossen, denn er ist über sieben Zentimeter groß geworden. Angewidert zeigt Daniela die Kreatur, die in ihrem Körper gelebt hat.

Wen schaudert es nicht bei dem Gedanken, so ein Ungetüm in seinem Körper zu haben, das zu allem Überfluss auch noch Blut saugt? Daniela ist froh, den Egel los zu sein, doch sie kann nicht umher, sich die gruselige Frage zu stellen, was passiert wäre, wenn der Blutsauger einfach in ihrer Nase geblieben wäre. Die Antwort ist nicht schön: Der Egel hätte sich möglicherweise bis zu ihrem Gehirn vorgearbeitet und sich davon ernährt. Was für eine widerwärtige Vorstellung! Zum Glück wurde Daniela vorher erlöst.

Kommentare

Auch interessant