Frau erleidet Verbrennungen durch explodiertes Fitness-Armband.

Dana Mitchell sitzt gerade gemütlich in ihrem Wohnzimmer und liest, als sie durch ein lautes Geräusch abgelenkt wird. Es ist eine Explosion - direkt an ihrem Handgelenk. Dort trägt die Frau aus Wisconsin (USA) seit zwei Wochen ein Fitnessband der Marke Fitbit, das eigentlich nur ihre Schritte, Aktivität und verbrannten Kalorien zählen soll. Als das Gerät völlig unvorbereitet Feuer fängt, verbrennt es auch Danas Haut darunter. 

"Das Band war entweder defekt oder wirklich sauer, weil ich so lang still gesessen bin... ich weiß es nicht", so die US-Amerikanerin. "Jedenfalls hat es mir ganz schön den Arm verbrannt." Obwohl Dana sich das noch brennende Gerät sofort vom Arm gerissen hat, hat sie Verbrennungen zweiten Grades davongetragen und ihr Arzt musste Stücke von Plastik und Gummi aus ihrer Wunde entfernen. 

Der Hersteller Fitbit hat angekündigt der Sache auf den Grund zu gehen. Da bisher kein weiterer Fall wie dieser aufgetreten sei, gäbe es laut dem Unternehmen keinen Grund für Kunden, das Gerät nicht mehr zu tragen. Dana Mitchell haben sie bereits einen Ersatz für ihr explodiertes Fitnessband geschickt. Ob die Frau es nach diesem Erlebnis umlegen wird, ist eine andere Frage. 

Quelle:

ABC News

Kommentare

Auch interessant