Hochzeitsfotograf zeigt, was für Unterschied professionelle Fotos machen.

Der Norweger Eirik Halvorsen ist Hochzeitsfotograf. Er weiß genau was zu tun ist, um den schönsten Tag im Leben zweier Liebender genauso schön einzufangen und professionell in Szene zu setzen, dass man ewig in Erinnerung schwelgen kann. Deshalb ist er umso amüsierter, als er in einem Hochzeitsforum auf Facebook den Vorschlag einer werdenden Braut liest.

"Ich las darin, dass das Hochzeitspaar in spe Geld sparen wollte, indem es keinen professionellen Hochzeitsfotografen engagierte, sondern stattdessen die Gäste Fotos machen lässt", erzählt Eirik. "Jeder sollte Bilder hochladen und daraus könne man sein eigenes Album zusammenstellen um später auf diese besonderen Momente zurückblicken zu können."

Um zu zeigen, dass das nicht unbedingt gutgehen kann, zeigt Eirik die Fotos seiner eigenen Hochzeit vor vier Jahren, für die er seinen 'Traumfotografen' engagierte. Im starken Kontrast dazu stehen jedoch die Fotos, die seine Hochzeitsgäste geschossen haben. 

Bei aller Mühe nicht unbedingt das, was man sich ins Hochzeitsalbum kleben würde...

An den professionellen Fotos werden Eirik und seine Frau jedoch noch lange ihre Freude haben.

"Man gibt so viel Geld für Dekoration, Blumen, Tischkarten etc. aus... Was vom Tag der Hochzeit übrig bleibt, sind die Fotos ", so der Norweger.

"Wenn diese toll aussehen sollen, sollte man jemanden heranziehen, der weiß, was er tut." 

Natürlich liegt Schönheit immer im Auge des Betrachters, aber Eiriks Bilder sprechen für sich und werden bestimmt viele Paare dazu anregen, sich nach einem fähigen Fotografen für ihre Hochzeitsfotos umzusehen.

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant