27-Jährige bricht im Zug zusammen und erwacht mit Zettel in der Hand.

Die 27-jährige Eleanor Farnfield, genannt Ellie, fährt nach einer Familienfeier mit dem Zug nach London zurück. Noch bevor sie den Bahnhof erreicht, bricht die junge Frau aus heiterem Himmel im Abteil zusammen.

Als sie wieder zu Bewusstsein kommt, findet sie sich im Krankenhaus wieder, ohne zu wissen wie sie dorthin gekommen ist. Verwirrt schaut sie um sich und findet schließlich diesen Zettel neben sich: 

„Hallo Eleanor,

Ich hoffe, wenn du das liest, fühlst du dich bereits besser. Du hattest einen Anfall im Zug und ich habe dich herausgetragen. Du hast dir nicht deinen Kopf angeschlagen, aber ich bin dir aus Versehen auf das Bein gestiegen, weil ich dich zuerst nicht am Boden liegen gesehen habe. Tut mir leid!

Es tut mir ebenso leid, dass ich nicht bei dir bleiben konnte, aber hier ist ein Kaffee um dich später aufzupäppeln und 10 Pfund für ein Taxi nach Hause. Tut mir leid, ich hatte leider nicht mehr Geld bei mir, ich hoffe, du wohnst nicht allzu weit weg.

Ich habe Leute aus deinem Handy kontaktiert, Sanitäter sind auf dem Weg und das Zugpersonal bleibt bei dir. Ich wünsche dir alles Gute und eine schnelle Genesung.

Alles Liebe, Tom “

Ellie hatte im Zug einen epileptischen Anfall erlitten und der unbekannte Tom hat sich rührend um sie gekümmert. Als die Britin seine Nachricht liest, ist sie so bewegt von seiner Geste, dass sie auf ihrer Facebook-Seite ein Foto der Zeilen mit diesem Aufruf postet: „Mein Glaube an die Menschheit wurde wiederhergestellt! Großen Dank an alle, die mir geholfen haben letzte Nacht - vor allem "Tom". Ich würde ihn wirklich gerne finden, ihm sein Geld zurückgeben und ihm noch ganz oft DANKE sagen!“

Noch hat Ellie ihren Retter nicht aufspüren können, aber sie hofft immer noch, sich persönlich bei ihm bedanken zu können: „Es war so nett von ihm! Leuten zu helfen ist eine Sache, aber all die anderen kleinen Dinge, die Tom noch gemacht hat, sind wirklich etwas Besonderes.“

Kommentare

Auch interessant