Glück im Unglück: Hai-Angriff rettet Familienvater das Leben.

Für Familie Finney am Stand von Huntington Beach in Kalifornien (USA) sollte es ein Tag voller Sonne, Sand und Spaß werden. Papa Eugene und Freundin Emeline sind gemeinsam mit den Kindern Temple (10) und Turner (6) am überfüllten Strand und verbringen wundervolle Stunden.

Youtube/CBS Boston

Eugene schwimmt seine Runden im Meer. Plötzlich kommt eine riesige Welle auf ihn zu und er befindet sich unter Wasser. Als er auftauchen will, spürt er einen kräftigen Schlag und einen stechenden Schmerz im Rücken. „Ich bin noch nie so getroffen worden. Es war ziemlich spitz und ich hatte sofort ein Schleudertrauma.“, erinnert sich der 2-fache Vater. So schnell er kann taumelt er an Land.

YouTube/CBSBoston

Als seine kleine Tochter den Rücken ihres Vaters sieht, fragt sie entsetzt: „Papa, warum ist dein Rücken voller Blut?“ Dann erst sieht Eugene, dass es ein Hai war! Er hat Bisspuren an der Schulter und eine lange Wunde, die sich über den halben Rücken zieht. An diesem Strand sind schon häufiger große weiße Haie gesehen worden und er ist erleichtert, so vergleichsweise gut davongekommen zu sein.

Eugene kehrt zu seiner Arbeit nach Massachusetts im Fitchburg Kunstmuseum zurück. Die Wunden beginnen zu heilen, doch Eugene fühlt noch immer einen undefinierbaren Schmerz in seinem Rücken, der bis in die Brust ausstrahlt. Als er auch noch Schlafbeschwerden hat, entschließt er sich dem seltsamen Leiden auf den Grund zu gehen und wird beim Arzt vorstellig. Dieser hat eine unfassbare Diagnose für ihn!

YouTube/CBSBoston

Eugene war zum Arzt gegangen, da er befürchtete, der Hai hätte größeren Schaden angerichtet, als zunächst vermutet. Das war auch so. Ein enormer Bluterguss, der zu tief unter der Haut saß, um ihn zu sehen, verursachte den Schmerz. Doch die Ärzte stellen bei den Untersuchungen zufällig noch etwas anderes fest. Ein Tumor wächst an Eugenes Leber: Krebs! Der fitte 39-Jährige kann es nicht fassen.

YouTube/CBSBoston

Der Tumor hat bereits die Größe einer Walnuss, doch noch ist das Geschwür operabel. Der Tumor wird entfernt und Eugene braucht nicht einmal eine Chemotherapie. Und das nur dank der Hai-Attacke! Denn sonst wäre der sportliche Mann nicht wegen eines solchen Wehwehchens zum Arzt gegangen.

YouTube/CBSBoston

Hier siehst du Eugenes unglaubliche Geschichte noch mal im Video (auf Englisch): 

Jetzt kann Eugene sein Glück kaum fassen: „Es fühlt sich an, als hätte ich eine zweite Chance bekommen zu leben und die werde ich nicht vergeuden“, sagt er.

Kommentare

Auch interessant