Foto zeigt, wie hart Feuerwehr gegen Waldbrände in Portugal kämpft.

Ein Blitzeinschlag in einem Baum hat letzten Samstag in Portugal zu einem der verheerendsten Waldbrände seit langem geführt, der 64 Todesopfer forderte. Um die Brände einzudämmen, waren etwa 2000 Feuerwehrleute pausenlos im Einsatz. Mittlerweile ist das Feuer weitgehend unter Kontrolle. Dieses Foto zeigt, was die Rettungskräfte dafür leisten mussten: 

"Nach einer Nacht und einem Tag im Kampf gegen das Feuer hatten wir 25 Minuten Pause", schreibt Feuerwehrmann Pedro Brás unter das Bild auf seiner Facebook-Seite. Während die Tankfahrzeuge erneut mit Wasser befüllt wurden, hatten die Feuerwehrleute zum ersten Mal Zeit sich kurz auszuruhen, mit den bedrohenden Rauchschwaden im Hintergrund. 

In den Kommentaren werden die Rettungskräfte als Helden gefeiert: "Das sind die wahren Helden unseres Landes!!! Sie sollten Millionen am Tag bekommen, denn sie verteidigen uns mit dem eigenen Leben...Tausend Dank!", bedankt sich eine Portugiesin per Internet. In der Realität arbeiten die portugiesischen Feuerwehrkräfte nämlich für einen Stundenlohn von 1,87 Euro. 

Circa 26.000 Hektar Wald wurden durch die Brände zerstört. Dem mutigen Einsatz dieser Männer und Frauen ist es zu verdanken, dass es jetzt endlich ein erstes Aufatmen gibt. Dafür kann man ihnen nicht genug danken! 

Kommentare

Auch interessant