Der Vater stellt seine Töchter in den Hotelflur und wartet. Als die Gäste sie sehen, schreien sie laut los vor Schreck.

Niemand, der je Stanley Kubricks Horrorfilm-Klassiker "The Shining" gesehen hat, kann sie vergessen - die unheimlichen Grady-Zwillinge, die Hand in Hand auf den Fluren des von Geistern geplagten Overlook-Hotels warten.

"Komm, spiel mit uns", laden sie ein. "Für immer, und immer, und immer ..."

"Nein danke, Mädels", und dann nichts wie weg - das wäre wohl die Reaktion der meisten Menschen auf diese Bitte. Nicht so für den Filmfan Martin Hughes.

Der Engländer hat zwei fröhliche und absolut nicht gruselige Zwillingstöchter, Poppy und Isabella. Mit ihren 4 Jahren sind sie für jeden Streich zu haben, und spielen nur zu gerne mit, wenn Martin sie im Urlaub bittet, zusammen auf den Hotelfluren zu lauern und dort die anderen Gäste zu erschrecken.

Wie man sehen kann, hatten die beiden ihren teuflischen Spaß an dem Schrecken ahnungsloser Urlauber. Ihr Vater hat ihnen sogar beigebracht, im Chor die Worte der ikonischen Gruselzwillinge zu sprechen.

Bis jetzt wollte seltsamerweise niemand mit ihnen spielen, aber davon haben sich Poppy und Isabella nicht das Lachen verderben lassen.

Na dann, nicht hinsehen, immer schön weitergehen, und auf dem Rückweg bloß nicht in Zimmer 237 vorbeischauen ...

Kommentare

Auch interessant