Eine Jugendliche verliert wegen eines eingewachsenen Zehennagels ihr Bein.

Die 16-jährige Hannah Moore aus dem englischen Stalbridge hat seit einem Sportunfall vor einigen Jahren Probleme mit einem eingewachsenen Zehennagel. Hannahs Fuß will einfach nicht heilen. Dadurch, dass sie schon immer viel Sport getrieben hat, ist sie leichte Schmerzen gewohnt und denkt sich nichts weiter dabei. Erst, als die Schmerzen in ihrem Fuß unerträglich werden, geht sie zum Arzt.

Als Hannah endlich beim Arzt behandelt wird, ist ihr Fuß in dermaßen schlechtem Zustand, dass nur noch eine Operation helfen kann. Am Anfang verläuft alles routinemäßig, Hannahs Fuß scheint gut zu verheilen. Nach ein paar Tagen ist der Schmerz allerdings wieder da, stärker als je zuvor. Gleichzeitig schwillt der Fuß an und verliert seine Farbe. Hannah merkt schnell, dass hier irgendetwas ganz und gar nicht stimmt.

Youtube/This Morning

Die Ärzte können jedoch keine Anzeichen für eine Infektion ausmachen, und kein Test verrät, warum ihr Fuß so schwarz und schuppig wird. Die Ärzte probieren immer neue Medikamente und Behandlungen aus, doch nichts hilft. Irgendwann wird es so schlimm, dass sich ein richtiges Loch und blutige Geschwüre in Hannahs Fuß gebildet haben und sie wieder unters Messer muss.

Hannah bleibt die ganze Zeit tapfer und hält sich genau an die Anweisungen der Ärzte. Gleichzeitig will sie aber auch ihr Leben zurück und wieder Sport treiben können: „Drei Jahre lebe ich nun schon in diesem Albtraum. Es ist doch verrückt, wie sehr sich mein Leben wegen eines eingewachsenen Zehennagels geändert hat.“

In ihrer Verzweiflung fragt sie die Ärzte, ob eine Amputation eine Möglichkeit sei, sie von den Schmerzen zu befreien. Die Ärzte sind entsetzt und sagen, dass sie als Mediziner einen solchen Eingriff nicht gutheißen könnten, da er unnötig und zu risikoreich sei. Sie raten Hannah nachdrücklich davon ab. Als Konsequenz daraus wird nun auch ihre Versicherung die Kosten für eine solche Operation nicht übernehmen.

Aber Hannah ist fest entschlossen. Sie hat bereits drei Jahre ihres Lebens verloren und möchte einfach nur, dass ihr Leiden jetzt ein Ende findet. Sie ignoriert den Rat der Ärzte und will die Amputation durchziehen. Die nötigen 5.500 € bezahlt sie aus eigener Tasche. Und sie ist am Ende froh, es getan zu haben.

Die OP ist ein voller Erfolg! Für Hannah beginnt nun endlich wieder ein freies und schmerzloses Leben. Sie bereut nichts: „Mit dem Fuß konnte ich fast nichts von dem machen, was ich am Leben liebe. Mir das Bein abnehmen zu lassen, war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.“

Mittlerweile hat Hannah eine Prothese, mit der sie nicht nur gehen, sondern auch Fahrrad fahren und sogar Kampfsport betreiben kann. Sie hat ihr Leben wieder komplett im Griff und plant, 2020 an den Paralympics teilzunehmen. So sieht eine echte Kämpferin aus.

Kaum zu glauben, dass ein einfacher eingewachsener Zehennagel Hannah am Ende das Bein gekostet hat. Aber sie ist unglaublich stark und zeigt, wie groß ihr Wille und Durchhaltevermögen wirklich sind. Sie wird ihr Ziel sicher erreichen, das Herz eines Champions hat sie bereits.

Kommentare

Auch interessant