Im letzten Atemzug vereint: 2800 Jahre alte Skelette küssend gefunden.

1972 entdecken Forscher in Teppe Hasanla, im Norden Irans, das Skelett zweier Menschen. Es handelt sich um eine Frau und einen Mann, die gegen 800 vor Christus verstorben sind. Vermutlich haben sie in einer Art Bunker Zuflucht und Schutz gesucht, während in der Stadt Kriegskämpfe stattfanden. Als das Erdloch zusammenbricht, ersticken sie. Fast 2800 Jahre später findet man die beiden bei einer Ausgrabung in der Stellung, die sie zuletzt eingenommen haben: Das männliche Skelett hat den Arm um das weibliche geschlungen, während sie ihn küsst. 

Seither ist der Fund als "die Liebenden" bekannt, die im letzten Atemzug vereint sind. Wahrhaftig ein Beispiel von ewiger Liebe! 

Quelle:

Youmedia

Kommentare

Auch interessant