Anonymes Foto von Mutter nach Kaiserschnitt löst Kritik aus.

Die Fotografin Helen Carmina von den britischen Kanalinseln ist auf Fotos von Schwangeren, Neu-Müttern und Babys spezialisiert. Normalerweise hat sie maximal 100 Likes auf ihre Fotos, die sie bei Facebook postet. Doch was dieses Foto auslöst, hätte sie nie gedacht. Bisher sind es weit über 200.000 Likes!

pint1

Zu sehen ist ein 3 Tage junges Baby, das auf dem Schoß seiner Mama schläft. Das Besondere: Wenige Zentimeter weiter oben sieht man die noch frische Narbe, die durch den Not-Kaiserschnitt bei der Geburt entstanden ist. Die Mama hatte einen ganz bestimmten Grund, dieses Foto machen zu lassen: „Sie wollte ein Bild davon, dass das, wovor sie am meisten Angst hatte, am Ende genau das war, was ihnen beiden das Leben gerettet hat. Sie sieht die Narbe und weiß, dass dadurch Leben geschenkt wurde.“

pint1

Die Meinungen darüber sind gespalten. Viele Menschen lehnen das Bild ab, melden es bei Facebook und wollen es verbannt haben. Aber warum? Die Frau ist anonym. Man sieht lediglich einen Moment puren Lebens und die Spuren, die dieser hinterlässt. Vielleicht schafft es gerade dieses Foto, anderen Frauen die Angst vor einem solchen lebensrettenden Eingriff zu nehmen.

Kommentare

Auch interessant