Dieser Zahnarzt des Grauens misshandelt jahrelang Kinder.

Achtung: Diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven! Einige Bilder und Berichte können verstörend wirken.

Viele Menschen haben Angst oder sind zumindest nervös, wenn ein Zahnarztbesuch ansteht. Sogar das Genre der Horrorfilme hat sich bereits dieses Berufsstandes angenommen. Dabei weiß man eigentlich, dass Zahnärzte einem nichts Böses wollen, nur sind die Zähne eben sehr empfindlich. Das dachten auch die Eltern, die ihre Kinder zu Dr. Howard Schneider im amerikanischen Jacksonville in Florida schickten. Sie ahnten nicht, welcher Horror sich wirklich in der Praxis dieses Mannes abspielte. Auf so etwas wären vermutlich Filmemacher gar nicht erst gekommen ...

Youtube/Mister Metokur 

Der erste Verdacht kommt Anfang 2015 auf. Immer mehr Eltern hören von ihren Kindern furchtbare Geschichten über ihren Besuch bei Dr. Schneider. Auf Fragen ihrer Eltern antworten die traumatisierten Kinder aber nicht offen, da der Arzt ihnen eingeschärft hat, „nichts zu sagen“. Und die furchterfüllten Kinder halten sich oft dran. Bis ein tapferes Mädchen endlich das Schweigen bricht.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips

Die achtjährige Brielle Motley erzählt ihrer Mutter, was wirklich hinter der geschlossenen Praxistür vor sich geht. Ihre Mutter war bereits misstrauisch, als ihre Tochter mit geschwollenem Kiefer und Schrecken in den Augen aus der Behandlung kam. Da kann Brielle nicht mehr und erzählt alles.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips 

Ganze acht (!) Zähne hat der Zahnarzt ihr gezogen. Brielles Mutter ist fassungslos. Sie tauscht sich mit anderen Eltern aus. Die Geschichte scheint zu grausam, um wirklich geschehen zu sein.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips

Um der Sache endgültig auf den Grund zu gehen, fasst die Mutter des dreijährigen Zion Christopher einen Plan.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips

Heimlich filmt sie, wie der Zahnarzt ihren dreijährigen Sohn „behandelt“. Das richtige Wort wäre jedoch: foltert. Denn die versteckte Handykamera zeigt, wie der Arzt den Jungen festschnallt und ihm ohne Betäubung mehrere Zähne zieht. Die Schreie des Jungen sind markerschütternd.

Youtube/DTM

Dieses Video beweist, was unfassbar scheint: Der 78-jährige Zahnarzt schnallt die Kinder in einem sogenannten „Papoose Board“ fest - eine „Jacke“, in der die Kinder vom Hals abwärts bewegungsunfähig eingeschnürt sind. Dann beginnt er sein Werk, ohne Narkose. Als die Mutter diese Tortur mitbekommt, stürmt sie sofort mit ihrem kleinen Jungen aus der Praxis und direkt zur Polizei.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips 

Jetzt erheben immer mehr Eltern schwere Vorwürfe, erzählen, wie ihre Kinder mit fehlenden Zähnen, Skalpellnarben und Blutergüssen aus der Praxis gekommen sind. Nach und nach wird klar, dass über 60 Kinder Opfer des Zahnarztes geworden sind.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips 

Jetzt fordern die Eltern Gerechtigkeit. Sie sind geschockt, fühlen sich schuldig. Sie können kaum glauben, dass sie diesem Mann vertraut haben.

Der Arzt selbst hat mittlerweile seine Lizenz abgegeben, gegen ihn läuft eine Sammelklage, und eine Strafanzeige wurde gestellt. Für einige der Kinder ist es zu spät, sie müssen nun ohne einen Großteil ihrer Zähne und mit dieser traumatischen Erfahrung leben. Und ihre Eltern mit dem Gewissen, ihre eigenen Kinder dorthin geschickt zu haben.

Youtube/Law Offices of John M. Phillips

Im Video siehst du die ganze Geschichte noch einmal (auf Englisch). Aber Achtung: Diese Szenen sind wirklich nur für Hartgesottene!

Zum Glück hat das Treiben des Zahnarztes wenigstens jetzt ein Ende gefunden. Hoffentlich bekommt Dr. Schneider seine gerechte Strafe. So eine Tortur sollte niemand durchmachen, am wenigsten hilflose Kinder!

Kommentare

Auch interessant