Rührend: Adoptivsohn spendet seiner todkranken Mutter eine Niere.

Ingeborg McIntosh rettete unbewusst ihr eigenes Leben, indem sie mehr als zwanzig Jahre, bevor bei ihr eine schwere Nierenkrankheit diagnostiziert wurde, eine besondere Tat vollbracht hatte. Ihr damaliger Kampfeseifer sollte auf rührende Weise belohnt werden.

Youtube/HLN

Ingeborg war seinerzeit Feuer und Flamme – und zwar für einen kleinen Jungen, der unter ihrer Obhut stand, während für ihn Adoptiveltern gesucht wurden. Jordan, so der Name des Kleinen, konnte lange Zeit nicht vermittelt werden, was auch an den Bedingungen lag, die seine biologische Mutter gestellt hatte.

Youtube/HLN

„Sie wollte, dass er von einer afroamerikanischen Familie oder einem gemischten Paar aufgenommen wird“, erklärte Ingeborg. Die Pflegemutter zog während ihrer Tätigkeit insgesamt mehr als 120 Pflegekinder auf, jedoch war Jordan etwas Besonderes. „Sie legten ihn in meine Arme und es war Liebe auf den ersten Blick.“

Youtube/HLN

Deshalb wäre sie selbst bereit gewesen, ihn zu adoptieren. Seine biologische Mutter war damit jedoch nicht einverstanden. Jahrelang kämpfte Ingeborg um die Adoption von Jordan. Es war eine quälende Situation: Einerseits kümmerte sie sich jeden Tag um den Kleinen, andererseits konnte ebenso jeden Tag die Nachricht kommen, dass man eine Adoptionsfamilie für ihn gefunden habe und der Kleine ihr genommen würde.

Youtube/HLN

Nach vier Jahren Ungewissheit gelang es endlich. Ingeborg durfte Jordan adoptieren und von nun an musste sie diesbezüglich keine Sorgen mehr haben. Ihr nun rechtmäßiger Sohn sollte ihr das nie vergessen.

Youtube/HLN

Als bei Ingeborg besagte Nierenkrankheit diagnostiziert wurde, handelte Jordan sofort. Ohne sich mit seiner Mutter abzusprechen, ließ er sich untersuchen. Es stellte sich heraus, dass er für eine Nierentransplantation geeignet war. Jordan gestand ihr auf dem Krankenbett, dass er sich auf jeden Fall operieren lassen wolle, obwohl Ingeborg ihm bis kurz vor dem Eingriff sagte, er könne es jederzeit abbrechen.

Youtube/HLN

„Es fühlte sich an, als wäre das meine Bestimmung, denke ich“, sagte Jordan. „Hoffentlich kann ich mehr für sie tun, wenn ich älter werde. Aber im Augenblick ist es das Mindeste, was ich tun kann. So viel hat sie für mich getan, seit ich klein war. Ich wollte mich bei ihr revanchieren, um ihr zu zeigen, wie dankbar ich ihr bin.“

Youtube/HLN

Im folgenden Video (auf Englisch) finden sich weitere Informationen zu dieser rührenden Geschichte.

Trotz all der Mühen endete diese Geschichte glücklich. Auch die Operation verlief ohne Probleme. Obwohl Jordan nur adoptiert wurde, besteht kein Zweifel an seiner Liebe zu Ingeborg.

Kommentare

Auch interessant