Frau mit gefährlicher Gefäßkrankheit wird erfolgreich operiert.

WARNUNG: Dieser Artikel enthält Bilder, die auf manche Menschen verstörend wirken können.

Jennifer Funk Hiles aus dem Städtchen Huron im US-amerikanischen South Dakota wollte ihr Leben lang nur normal aussehen und aus dem Haus gehen können, ohne entsetzte und abfällige Blicke ertragen zu müssen. Doch das Schicksal meinte es hart mit ihr: Seit ihrer Geburt leidet sie unter arteriovenöser Malformation (AVM), einer Fehlbildung der Blutgefäße, bei der sich sogenannte „Gefäßknäuel“ unter der Haut bilden.

Mit zunehmendem Alter wächst die Krankheit immer weiter und entstellt Jennifers Gesicht. Was zuvor noch aussah wie ein großes rosa Muttermal, breitet sich immer weiter aus. Ihre Mitschüler beginnen, sie erbarmungslos zu mobben. Ihr erster Freund spricht nur noch mit ihr, wenn sie allein sind, und ignoriert sie in der Schule vollkommen, weil er nicht mit ihr zusammen gesehen werden will.

Youtube/Barcroft TV

Zum Glück trifft sie eines Tages einen Menschen, der sie verdient hat. Dustin Vanoverschelde kümmert sich nicht darum, was andere sagen, er sieht ihre Schönheit und ihren Charakter. Jennifer und Dustin sind seit Jahren glücklich miteinander und haben zwei gesunde Töchter.

Doch die Krankheit AVM kann lebensgefährlich werden und zu außergewöhnlich starken Blutungen und Herzversagen führen. Die Knäuel unter Jennifers Haut sind nicht nur äußerst entstellend, sondern können auch bei der kleinsten Verletzung aufplatzen. Jennifer würde dann schlimmstenfalls verbluten. Die Gefahr, durch einen kleinen Unfall jederzeit sterben zu können und ihre Kinder ohne Mutter zurückzulassen, macht ihr Angst. Sie eröffnet eine Seite im Internet, auf der sie um Spenden für die nötigen Operationen bittet. Die Reaktionen der Menschen machen sie überglücklich: In nur 4 Tagen geben fast 400 Spender mehr als 17.000 Dollar (über 15.350 Euro), um ihr zu helfen. Die Vorbereitungen für die Operationen können anlaufen.

Die Ärzte werden die Gefäßknäuel unter der Haut ihres Gesichts entfernen. Um das erfolgreich tun zu können, müssen sie einen extremen Schritt wagen: Sie trennen Jennifers Nase ab und bilden aus einem Stück ihrer Rippe eine künstliche, neue Nase. Damit sie genügend Gewebe zur Verfügung haben, um daraus eine Nase formen zu können, werden zwei Monate vor dem Eingriff kleine Ballons unter ihre Haut gesetzt, die langsam immer weiter mit Salzwasserlösung aufgepumpt werden. So soll die Haut Stück für Stück so weit gedehnt werden, dass genug davon für eine künstliche Nase da ist.

Youtube/Barcroft TV

Jennifer, deren wunderbarer Humor und Optimismus sie keinen Moment verlässt, bringt sogar ihre Fans auf Youtube zum Lachen und lässt die aufgepumpten Kissen in ihrem Gesicht mit einem Laserpointer rosa leuchten.

Youtube/Jennifer Hiles

Die komplizierten Eingriffe beginnen. Nach langen Stunden der Arbeit können die Ärzte zufrieden feststellen, dass die Operation ein Erfolg war. Doch die Heilung verläuft nicht reibungslos, die Haut stirbt ab und die AVM droht zurückzukehren. Weitere Operationen müssen folgen, aber die Mediziner schaffen es schließlich, das kranke Gewebe endlich ganz zu entfernen und Jennifer ein neues Gesicht zu geben.

Youtube/Barcroft TV

Sie und ihre Familie sind sehr erleichtert und glücklich. Endlich können sie ihr gemeinsames Leben ohne Angst genießen.

Die Geschichte ihrer Operation und der schwierigen Heilungszeit kann hier angesehen werden:


Was für eine starke, wunderbare Persönlichkeit. Dustin, mit dem sie inzwischen verheiratet ist, und ihre beiden Töchter Marlina und Kiah können stolz auf Jennifer sein. Nicht minder faszinierend ist, was die moderne Medizin alles zu leisten vermag. Bleibt nur, der jungen Familie alles Gute für die Zukunft zu wünschen.

Kommentare

Auch interessant