Auf diese Art gelingt es Friseurin, autistischen Jungen zu beruhigen.

Jennifer McCafferty aus dem US-Bundesstaat West Virginia ist zweifache Mutter. Ihr jüngster Sohn Isaiah leidet an Autismus. Aufgrund der Wahrnehmungsstörung können schon Alltagssituationen zu Überstimulation führen und damit zur Herausforderung werden - wie ein Termin beim Friseur. Doch die junge Mutter macht im Friseursalon eine ganz besondere Begegnung, wie sie auf Facebook berichtet: 

"Diese Frau, Kaylen, aus dem Sports Clips Salon in Charleston hat mein Herz mehr berührt, als sie jemals verstehen wird. Friseurbesuche mit Isaiah sind kein Zuckerschlecken. Er hasst es, wenn etwas nah an seine Ohren kommt und das Geräusch der Haarschneidemaschine lässt ihn durchdrehen... dieses Mal war es nicht anders. Ich wollte schon aufgeben, aber Kaylen nicht. Sie setzte sich mit meinem Kleinen auf den Schoß einfach auf den Boden und schnitt so sein Haar. Sie sprachen über Dory (eine Trickfigur aus dem Disney-Film 'Findet Nemo') und Weihnachten und sie ließ sich sogar von ihm mit ihrem Wasserzerstäuber bespritzen. Autismus kann sehr, sehr hart sein, aber Menschen wie sie machen unsere Tage ein wenig einfacher." 

Die Friseurin hat gespürt, dass die Situation den kleinen Jungen überfordert, ihm eine Pause gegönnt und ihn abgelenkt. "Wenn Isaiah einen Anfall hat, hört man nur noch seine Schreie... Er muss einen sicheren und ruhigen Ort für sich finden und er braucht andere Menschen, die ihm helfen, dorthin zu kommen", erklärt Mutter Jennifer. Kaylen hat intuitiv diesen sicheren Ort gefunden - auf dem Fußboden des Friseursalons und fern der surrenden Haarschneidemaschine. 

Fast 28.000 Mal wurde Jennifers dankbarer Facebook-Post bereits geteilt und rührt vor allem andere Eltern autistischer Kinder. Für diese hat die Mutter eine besondere Botschaft: "Ihr seid nicht allein, auch wenn es sich oft so anfühlt. Überall auf dieser Welt gibt es Menschen wie Kaylen, die genau dann auftauchen, wenn ihr sie am meisten braucht. Wie auch immer die Diagnose lauten mag, euer Kind ist wunderbar und kann wundervolle Dinge erreichen." 

Quelle:

Little Things

Kommentare

Auch interessant