Die 45-Jährige bringt ihren eigenen Enkel auf die Welt.

Die meisten Mütter würden wohl fast alles für ihre Kinder tun. So auch die 45-jährige Julie Bradford aus Südwales. Als ihre Tochter Jessica eine furchtbare Diagnose bekommt, kann Julie ihr auf eine Weise helfen, mit der wohl niemand gerechnet hat.

Als Jessica gerade einmal 18 Jahre alt ist, leidet sie unter Blutungen aus der Vagina. Sie berichtet ihrem Arzt, dass Geschlechtsverkehr auf einmal schmerzhaft sei, woraufhin die Mediziner ein paar Standardtests durchführen. Alles deutet auf eine Geschlechtskrankheit hin, doch die wahre Diagnose ist sehr viel schlimmer: Bei der jungen Frau wird Gebärmutterhalskrebs festgestellt. Das bedeutet, dass sie niemals eigene Kinder bekommen kann. Dennoch ist sie fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen. Bevor sie mit der Strahlentherapie beginnt, lässt sie sich Eizellen entnehmen und einfrieren.

Drei Jahre bangt die ganze Familie um Jessicas Leben, bis sie am Ende den Krebs besiegen und wieder ein glückliches Leben führen kann. Mit 21 Jahren weiß sie zudem, dass sie Mutter werden möchte. Dafür braucht sie jetzt eine Leihmutter, und sie wird erstaunlich rasch fündig. Denn Julie schlägt ihrer Tochter sofort vor, als Leihmutter einzuspringen.

Die 45-jährige Julie hat neben Jessica noch zwei andere Kinder, daher weiß sie, was auf sie zukommt. Glücklicherweise ist sie gut in Form und bereit, auch ein viertes Kind auszutragen. Ihr Körper verkraftet die Herausforderung der erneuten Schwangerschaft nach so langer Pause erstaunlich gut, und so bringt sie im Dezember 2016 den kleinen Jack auf die Welt – ihren eigenen Enkelsohn. Sowohl Julie als auch Jessica und ihr Mann Rees sind völlig überwältigt, als sie das Bündel im Arm halten. 

Vor drei Jahren sah es noch so aus, als würde ihr Traum von eigenen Kindern unerfüllt bleiben. Sie ist ihrer Mutter unglaublich dankbar: „Meine Mutter ist die mutigste und und großartigste Frau auf der ganzen Welt. Ich liebe sie so sehr dafür, dass sie mir meinen Sohn geschenkt hat.“

Heute engagiert sich Jessica dafür, auch bei jungen Frauen ein Bewusstsein für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zu schaffen. Sie sollten auf ihren Körper achten, bevor sich gefährliche Krankheiten entwickeln können. Jessica hat den Krebs zwar überstanden, doch dabei ihre eigene Fruchtbarkeit verloren. Es war ein unfassbares Glück, dass ihre Mutter den kleinen Jack austragen und auf die Welt bringen konnte. Man kann dieser wirklich besonderen Familie nur gratulieren und alles Gute für die Zukunft wünschen.

Quelle:

The Telegraph 

Kommentare

Auch interessant