Mutter und kleiner Sohn helfen Obdachlosen vor Supermarkt.

Jessica Patch aus dem US-Städtchen Littleton ist mit einer Freundin und ihrem kleinen Sohn Xzander beim Einkaufen, als sie einen obdachlosen Mann vor dem Supermarkt entdeckt. Während alle anderen Menschen achtlos an ihm vorbeilaufen , kann und möchte die junge Mutter nicht weitergehen, ohne ihm zu helfen. Auf Facebook erzählt sie von ihrer Begegnung: 

"Ich bin heute einem obdachlosen Mann über den Weg gelaufen und war mir nicht sicher, ob er Hilfe braucht. Er stand vor dem Supermarkt und ich ging auf ihn zu. Ich begann ihm ein paar Fragen zu stellen... Woher er kommt, ob er Familie hat, ob er irgendwo hin muss, ob er Hilfe braucht. Er antwortete mit einem Nein. Sein Name ist Steven. Ich habe jede Obdachlosenunterkunft im Bundesstaat von New Hampshire angerufen, aber sie waren alle voll. Meine Freundin Mickaela kaufte ihm neue Winterklamotten und Stiefel. Mein Sohn Xzander half beim Aussuchen. 

Ich brachte ihm etwas zu essen und trinken. Ich bot ihm an, zu uns zu kommen, aber er sagte: 'Nein danke, meine Liebe.' Ich glaube, er schämte sich zu sehr, um Hilfe anzunehmen. Mein letzter Ausweg war die Hilfe der Polizei. Ein Beamter kam vorbei, um mit ihm zu reden. Er bekam ein Busticket dahin, wo er hinwollte und Steven war sehr dankbar. Xzander ist noch zu klein, um all das zu verstehen, aber wir haben ihm wenigstens gezeigt, was Mitgefühl und Anderen helfen bedeutet.

Mit dem Wissen, dass Weihnachten vor der Tür steht ist es hart hinzunehmen, dass dieser 66 Jahre alte Mann die Feiertage allein verbringen muss. Ich hoffe, er findet dort, wo er hingeht, ein wenig Glück und Trost. Ihn kennengelernt zu haben lässt mich mein Leben noch ein wenig mehr wertschätzen. " 

Kommentare

Auch interessant