Pilotin spendet ihrer Kollegin eine Niere, um eine gute Tat zu erwidern.

Vor vier Jahren traf das Schicksal die Pilotin Jodi Harskamp besonders hart: Ihr Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder. Sie konnte nur noch ihr Neugeborenes und ihren Hund schnappen und sich gerade noch rechtzeitig vor den Flammen in Sicherheit bringen.

Danach geschah jedoch etwas Unverhofftes und Wunderbares: Flugbegleiterin Jenny Stansel, Jodis Kollegin und selbst dreifache Mutter, nahm die nun Obdachlose bei sich zu Hause auf. Nach dem Schock kochte Jenny erst einmal Lasagne für ihre Gäste und trommelte in den nächsten Tagen weitere Kollegen zusammen, um Jodi nach diesem schrecklichen Vorfall zu helfen. In der Folgezeit entwickelte sich zwischen den beiden Frauen eine enge Freundschaft.

Was Jodi zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht wusste: Ihre neue Freundin litt seit 15 Jahren unter einer schweren Nierenerkrankung.

In den darauffolgenden Jahren arbeiteten die beiden oft auf denselben Flügen. Als Jenny aber am 10. März 2016 auf einem Rückflug zurück nach Anchorage (Alaska, USA) plötzlich zusammenbrach, wurde ihr von den Ärzten mitgeteilt, dass sie sofort an ein Dialysegerät angeschlossen werden müsse und künftig auf ein Nierentransplantat angewiesen sei. Erst jetzt erfuhr auch Jodi von der Erkrankung ihrer Freundin.

Jenny suchte derweil in ihrer Verzweiflung Hilfe bei ihren Kollegen – in der Hoffnung, dass sich ein Nierenspender finden möge. Ihre Kollegin und Freundin Jodi erklärte sich sofort zu einem Test bereit.

Die Testergebnisse lagen nur wenig später vor. Und tatsächlich, Jodi kam als Spenderin in Frage. Trotz des Risikos, nach der Operation nicht mehr fliegen zu können, zögerte Jodi keine Sekunde. „Ich werde zwar eine Niere verlieren“, so Jodi, „aber dafür bleibt Jenny am Leben. Das klingt für mich nach einem fairen Tausch.“ Die beiden scherzten sogar, dass Jodi ihr die Niere „in einem Eiskübel auf dem Rollcontainer“ bringen würde.

Die beiden wurden für die Zeit der Behandlung im Swedish Medical Center in Seattle (USA) aufgenommen, wo am 13. März 2017 auch die Transplantation durchgeführt wurde. Die Operation verlief komplikationslos und Jennys neue Niere fing sofort an zu arbeiten.

Diese beiden Freundinnen sind der lebende Beweis dafür, dass man niemals weiß, was aus guten Taten erwachsen kann. Es könnte eine enge Freundschaft entstehen oder dir sogar dein Leben retten. Also: Wenn du die Chance hast, etwas Gutes zu tun, dann mach es auch!

Kommentare

Auch interessant