Doppeltes Wunder: Zwillingsgeburt heilt Frau von chronischer Migräne.

Kate C. Thompson ist in diesem Jahr Mutter von Zwillingen geworden. Die beiden Mädchen sind ihr Ein und Alles. Aber ihre Kinder haben nicht nur so viel Freude und Liebe in ihr Leben gebracht - sie haben sie auch von einer heimtückischen Krankheit geheilt, wie Kate auf Facebook erzählt: 

"Mit 14 Jahren bekam ich die Diagnose hemiplegische Migräne. Diese Migräneanfälle gehen einher mit Lähmungen und anderen ernstzunehmenden motorischen Störungen - eine sehr seltene und unterschätzte Erkrankung. 10 Jahre später kamen die Migräneanfälle nicht mehr einmal im Monat, sondern täglich. Ich litt Tag für Tag Schmerzen. Die Ärzte verschrieben mir Unmengen von Medikamenten, sie versuchten es mit Botox, Nervenblockern und Ernährungsumstellungen. Nichts half. Nur Betäubungsmittel verschafften genug Erleichterung um wieder arbeiten gehen zu können. 

Ein paar Jahre später kamen die Ärzte mit einer neuen Idee zur Behandlung: Eine Schwangerschaft. Sie meinten, dass die Hormone bei einer Schwangerschaft den Körper "neustarten" und die Migräne komplett beenden könnten. 

Am 23. Dezember 2015 hörte der Schmerz ganz plötzlich und vollständig auf. Ich wunderte mich, was "nicht stimmte", da ich nicht wie sonst Schmerzen hatte. Zuhause machte ich einen Schwangerschaftstest - mit positiven Ergebnis. Bei der ersten Ultraschalluntersuchung gab es eine zweite Überraschung: Ich erwartete Zwillinge. Im siebten, immer noch völlig schmerzfreien Monat, hatte mein Arzt noch mehr gute Neuigkeiten: Ich würde wohl nie wieder an Migräne leiden. An meinem Geburtstag dieses Jahr bekam ich per Kaiserschnitt zwei gesunde und wundervolle Mädchen. Auch zwei Monate nach der Geburt habe ich immer noch keine Migräneattacken mehr. 

Mein Mann und ich nannten unsere ungeborenen Töchter im Bauch immer  "magische Einhorn-Babys". Sie haben mir mein Leben zurückgegeben. Ich brauche keinen Rollstuhl mehr, wenn ich etwas außer Haus mache. Ich habe kein schmerzhaftes Stechen in Armen, Beinen und im Kopf. Meine Servicehunde, die immer in Bereitschaft waren, mich aufzufangen, falls ich fallen sollte, können nun den ganzen Tag spielen. Ich hatte einmal nur 13 schmerzfreie Tage im Verlauf von drei Jahren. Nächste Woche werden es 300 Tage hintereinander ohne Schmerzen sein." 

Allein in Deutschland leidet fast jede vierte Frau an den chronischen Kopfschmerzen. Da in der Schwangerschaft der Spiegel des weiblichen Hormons Östrogen im Körper besonders hoch steigt, lassen bei vielen betroffenen Frauen während dieser Zeit auch die Krankheitssymptome erheblich nach. Bei Kate Thompsons haben ihre Babys ihr sogar eine dauerhafte Heilung und ein schmerzfreies Leben geschenkt. So kann sie ihr neues Lebensglück als Mutter in vollen Zügen auskosten. 

Quelle:

Facebook

Kommentare

Auch interessant