36-Jährige wird in anonymem Brief beleidigt, weil sie Leggings trägt.

Die 36-jährige Kelley Markland arbeitet in Florida als Lehrerin. Nachdem sich die zweifache Mutter jahrelang unter weiter, schwarzer Kleidung versteckt hat, sind mittlerweile wild gemusterte, bunte Leggings zu ihrem Markenzeichen geworden, für die sie viele Komplimente bekommt. "Es hat meinem Selbstbewusstsein geholfen und ich fühle mich seitdem viel besser", so Kelley.

Doch dieses Selbstbewusstsein erfährt einen gehörigen Dämpfer, als die Amerikanerin eines Tages einen anonymen, an sie adressierten Brief in der Post findet. Darin liegt ein Zettel, auf dem steht: "Frauen, die mehr als 100 Kilo wiegen, sollten keine Leggings tragen!"

Beigefügt ist das Foto einer übergewichtigen Frau in Leggings mit dem Kommentar: "Deine Hose sagt Yoga, aber dein Hintern sagt McDonalds." Kelley ist erschüttert und beginnt zu weinen: Wer macht sich die Mühe, so einen gemeinen Brief persönlich bei ihr abzugeben? Aber statt sich zu verkriechen, veröffentlicht sie die Zeilen auf Facebook mit folgendem Kommentar: 

"Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich sehr sensibel bin und Grausamkeit gegenüber Anderen verachte. Ich bin 36 Jahre alt und man macht sich IMMER NOCH über mich lustig. Wer auch immer mir das geschickt hat: Sei erwachsen und sag mir, wer du bist! Ich habe nie vorgegeben, hübsch in Klamotten auszusehen und habe mich nie sonderlich aufgerüscht. Meine 'lustigen' Leggings zu tragen hat mich selbstbewusster gemacht. Es tut mir leid, wenn einige von euch das nicht mögen, aber ich ziehe sie nicht für euch an. So viel Hass in der Welt und ihr müsst ausgerechnet deshalb auf mir herumhacken? Danke, dass ich mich wegen euch nun absolut scheiße fühle. Ein eigentlich schöner Abend mit meiner Familie musste nun so enden... ich bin unheimlich enttäuscht von der Menschheit." 

Als die Lehrerin am nächsten Tag wieder zur Schule muss, zögert sie kurz, als sie nach einer ihrer elastischen Hosen greifen will. Doch dann denkt sie sich: Jetzt erst recht! Am Arbeitsplatz angekommen, erlebt sie schließlich eine riesige Überraschung: Das Lehrerkollegium begrüßt sie geschlossen in Leggings gekleidet! Die Kunde über ihren traurigen Facebook-Post hatte schnell die Runde gemacht. Ihre Freundin und Kollegin Cindy Martin hat den Rest der Lehrerinnen davon überzeugt, mit dieser Aktion Kelley ihre Unterstützung zu zeigen. 

"Alle waren am Boden zerstört, denn sie ist so eine wunderbare, warmherzige Person", erzählt Cindy. "Und es ist ja nicht so, dass sie jemals etwas Unangemessenes tragen würde oder ein bauchfreies Top darüber. Jedes Mal, wenn sie vorbeigeht, sagen alle: 'Sie sieht wunderbar aus!' Wir wollen außerdem die Botschaft nach außen tragen, dass wir Mobbing nicht tolerieren. Schließlich bringen wir das auch den Kindern im Klassenzimmer bei." 

Kelley ist unheimlich bewegt über diese schöne Geste. Ihr Markenzeichen wird sie weiterhin mit Stolz tragen - auch um anderen Frauen, die wegen ihrer Figur gemobbt werden, als Vorbild zu dienen: "Die Briefeschreiber wollten, dass ich mich schlecht fühle und aufhöre, Leggings zu tragen", triumphiert die 36-Jährige. "Aber ich möchte Leuten helfen, sich selbstbewusst zu fühlen, egal, was sie tragen." 

Quelle:

Today

Kommentare

Auch interessant