Indem sie ihr Baby opfert, rettet die Frau ein Leben.

Die Amerikanerin Keri Young aus dem US-Bundesstaat Oklahoma ist glücklich mit ihrem Mann Royce verheiratet und stolze Mutter des zweijährigen Harrison. Schon lange wünschen sie sich ein zweites Kind. Bald schon sind die beiden überglücklich, als sie erfahren, dass Keri erneut schwanger ist. Nach und nach wächst das Kind heran. Keri erfährt, dass sie eine Tochter bekommen wird. Gemeinsam überlegt sich das Paar bereits Namen für die Kleine und plant die Einrichtung eines Babyzimmers. Alles scheint gut zu verlaufen. Bis Keri nach 20 Wochen zu einer Ultraschalluntersuchung geht.

Dort verwandelt sich die Vorfreude in Grauen. Denn die Ärzte sagen ihr, dass ihre Tochter nicht überleben wird. Sie hat zwar perfekt funktionierende Organe und Gliedmaßen, doch sie leidet an Anenzephalie, einer sehr seltenen Fehlbildung des Schädels, bei der das Gehirn sich nicht richtig entwickelt.

Die Lebenserwartung beträgt meist nur wenige Stunden. Als Keri vor der Entscheidung steht, ihr Kind auszutragen oder die Schwangerschaft abzubrechen, trifft sie eine schwere Wahl.

Sie entscheidet sich, ihre Tochter auf die Welt zu bringen. Dies bedeutet, dass sie noch einmal 20 Wochen schwanger sein wird, nur, um am Ende ihre Tochter begraben zu müssen. Doch sie möchte ihr Kind bekommen, in der Hoffnung, dass dessen gesunden Organe anderen Menschen das Leben retten werden. 

Die Youngs geben ihrer Tochter den Namen Eva und verkünden die traurige Nachricht auf Facebook. Es beginnt eine schwere Zeit für das Paar, doch die beiden sind füreinander da. Und Royce schreibt auf Facebook eine bewegende Nachricht an seine Frau: „Letzte Nacht habe ich meine wunderschöne Frau beobachtet, ich habe gesehen, wie sie auf dem Sofa schlummerte. Ich schaute mir an, wie sie da lag, mit ihrem großen Bauch, wie unsere Tochter trat. Unsere Tochter, die nicht länger als ein paar Tage leben wird. Es hat mich einfach umgehauen, wie großartig diese Frau ist.“ 

Sie geben sich gegenseitig Kraft, Royce bewundert die Stärke seiner Frau. Tagelang kann Keri nicht richtig schlafen, beide weinen stundenlang, doch ihre Entscheidung steht fest. So hart es auch ist, sie wissen, dass sie das Richtige tun. 

Keri gibt zu, dass sie sich alles anders vorgestellt hat. Dass sie sich eine gesunde Tochter wünscht, die glücklich aufwächst, tollpatschig laufen lernt, Geburtstage feiert, sich mit Jungs trifft. Aber es soll nicht sein. Dennoch erlaubt sich Keri zu trauern. Es ist wirklich bewundernswert, wie die beiden sich dieser Herausforderung stellen und versuchen, das Beste aus ihrer Lage zu machen.

Zum Glück sind die beiden ein so starkes Paar. Das Opfer, das sie bringen, ist riesig, aber wenn sie damit ein Leben retten, ist es auch wundervoll. Keri und Royce geben einer Tragödie Sinn und verwandeln sie in ein Stück Hoffnung. Hochachtung vor so viel Mut und einem so großen Herzen.

Kommentare

Auch interessant