Passanten retten Busfahrgäste vor dem sicheren Tod.

Die Anwohner einer vielbefahrenen Straße in der russischen Großstadt Krasnojarsk frühstückten gerade und machten sich für die Arbeit fertig, als plötzlich ein lauter Knall die Nachbarschaft erschütterte. Was die Menschen aus den Fenstern beobachten konnten, sollten sie so schnell nicht wieder vergessen.

Youtube/ALL VIDEO CHANNEL

Aufgrund eines Rohrbruchs unter der Straße schoss eine riesige Fontäne aus heißem Wasserdampf zehn Meter in die Höhe. Es dauerte nicht lange, bis alles in der dichten Nebelwolke verschwunden war. Die Anwohner und Passanten zückten sofort ihre Handys und machten Videos von dem ungewöhnlichen Ereignis. Doch nur wenige Sekunden später filmten sie etwas, das ihnen das Blut in den Adern gefrieren ließ.

Youtube/ALL VIDEO CHANNEL

Ein Bus fuhr ungeachtet des heißen Wasserdampfs durch den Nebel, blieb jedoch in der aufgeplatzten Straße hängen. Während das kochend heiße Wasser in den Innenraum floss, flüchtete der Fahrer, ohne den Fahrgästen die Tür zu öffnen oder ihnen zu helfen. Sie hämmerten gegen die Scheiben, versuchten, sich zu befreien – alles ohne Erfolg.

 

Als es schon fast zu spät schien, kamen die Retter in der Not: Sabuchi Ragimow und sein Bruder Tural hatten nicht nach ihren Smartphones gegriffen, sondern sich ein Herz gefasst und wollten mit einem großen Stein die Heckscheibe des Busses einschlagen - ungeachtet der Gefahr, in die sie sich damit selbst begaben.

Youtube/ALL VIDEO CHANNEL

Von dem Mut der beiden jungen Männer angespornt, versuchten auch andere, endlich zu helfen. Mit geballter Kraft schafften sie es tatsächlich, die hintere Tür aufzubrechen und die Menschen zu befreien.

Die Insassen konnten zum Glück alle gerettet werden, mussten allerdings sofort medizinisch versorgt werden – viele von ihnen litten unter schweren Verbrühungen. Den Ärzten zufolge hätten die Passagiere höchstens noch zwei weitere Minuten durchgehalten, bevor sie kollabiert wären.

Nach der Katastrophe wurde der Busfahrer nicht nur entlassen, er verlor auch die Lizenz zur Fahrgastbeförderung. Sabuchi, Tural und die anderen Helfer hingegen bekamen feierlich eine Auszeichnung verliehen.

Hier kannst du dir (auf Russisch) einen Mitschnitt des Unglücks ansehen:

Solche mutigen Menschen erinnern uns daran, wie wichtig es ist, Zivilcourage zu zeigen. In einer Notsituation oder bei einem Unfall dürfen wir nicht einfach wegsehen, Handeln ist gefragt. Genau solche Alltagshelden braucht die Welt!

Quelle:

Youtube

Kommentare

Auch interessant