Vater bringt seiner jungen Tochter bei, wie man auf die Jagd geht.

Im Herbst 2016 nahm der US-Amerikaner Phil Yoder aus Ohio (USA) seine junge Tochter Landrey mit in den Wald. Der Grund für ihren Ausflug: Landrey wollte ihr erstes Reh erlegen.

Youtube/Phil Yoder

Für diesen besonderen Anlass hatten sich Phil und Landrey passend gekleidet: Sie trugen Kleidung in Tarnfarben und hatten ihre Gesichter mit braunem Make-up bemalt.

Youtube/Phil Yoder

Landrey wird diesen einmaligen Tag niemals vergessen. Die Sonne schien und die beiden fuhren in ihr Lieblings-Jagdrevier. Es war einfach ein wunderschöner Tag. Vater und Tochter bezogen im Hochsitz Stellung und warteten nun geduldig auf ihre Gelegenheit.

Während sie auf der Lauer lagen, genossen sie die wunderbare Natur um sich herum. Über ihnen zog sogar ein majestätischer Adler seine Runden. Nur von den Wespen und der großen, haarigen Spinne in ihrem Versteck war das Mädchen nicht sonderlich begeistert.

Youtube/Phil Yoder

Doch dann, nachdem sie stundenlang in ihrem Holzverschlag verharrt hatten, bekam Landrey endlich ihre Chance. Ein scheues Reh traute sich in die Lichtung. Landrey nahm die Armbrust, ihr Herz raste.

Youtube/Phil Yoder

Als sie das Tier ins Visier nahm, flüsterte Phil ihr noch einen letzten Tipp ins Ohr: „Du musst es genau unter den Rippen treffen.“

Dann kam Landreys großer Moment. Sie konzentrierte sich und schoss. Der Pfeil traf das Reh im oberen Schulterbereich. Das tödlich verletzte Tier nahm sofort Reißaus.

Das Mädchen war ekstatisch, stand aber auch leicht unter Schock. Sie lächelte und sagte leise: „Ich fühle mich schlecht, aber es fühlt sich auch irgendwie richtig gut an.“

Youtube/Phil Yoder

Landrey zitterte am ganzen Leib und sie brauchte einen Moment, um tief durchzuatmen und sich zu beruhigen. Doch als die Spannung abnahm, fingen sie und ihr Vater lauthals an zu lachen. Phil sagte seiner Tochter, sie sollten ungefähr 30 Minuten warten, bevor sie sich auf die Suche nach dem Reh machten. Für Landrey war die Wartezeit eine Qual, aber es sollte sich auszahlen. Hätten sie das Reh sofort verfolgt, wäre es aus Angst womöglich weit in den Wald hineingerannt. So erlag das Tier seinen Wunden jedoch schon nach wenigen hundert Metern.

Youtube/Phil Yoder

Das Vater-Tochter-Gespann folgte der Blutspur. Phil sah das Tier zwar zuerst, ließ es seine Tochter aber selbst finden. Ihre Augen leuchteten, als sie den Fund machte und verstand, was sie gemacht hatte. Es war ihr erstes erlegtes Reh und sie war stolz.

Youtube/Phil Yoder

Die beiden brachten das Tier zu ihrem Truck und machten sich auf den Heimweg. Landrey konnte gar nicht abwarten, ihre Trophäe dem Rest der Familie zu präsentieren.

Youtube/Phil Yoder

In diesem Video (auf Englisch) kannst du dir Landreys großen Tag mit eigenen Augen ansehen:

Für einige Menschen ist die Jagd Teil ihrer Lebensweise und eine Tradition, die sie bewahren möchten. Während der Jagdsaison gehen sie mit einem Jagdschein auf die Pirsch und essen das erlegte Wild im Anschluss. Allerdings fehlt vielen Menschen heutzutage das Verständnis für solche Traditionen.

Die Yoders haben ihre Wahl getroffen und Landrey hat es sichtlich genossen, die Tradition ihrer Familie fortzuführen. Schlussendlich soll sich aber natürlich jeder seine eigene Meinung zu dem Thema bilden.

Kommentare

Auch interessant