Tragisch: Einfache Kopfschmerzen enden für 41-Jährige tödlich.

Die lebenslustige Lee Broadway aus North Carolina ist stolze Mutter von vier Kindern. Im rheinland-pfälzischen Landstuhl als Tochter eines Unteroffiziers der Air Force geboren, studierte sie nach ihrem Umzug in die USA an der West Charlotte High School, wo sie ihrer Jugendliebe Eric begegnete. Beide heirateten bald darauf und lebten ein glückliches Leben – bis zu einem verhängnisvollen Tag, dem 1. April 2017, der für Lee mit leider nur scheinbar harmlosen Beschwerden beginnt ...

Die 41-Jährige litt schon ihr Leben lang unter Kopfschmerzen und Migräne, doch an jenem Tag wurde es besonders schlimm. Als ihr Ehemann sie ins nächstgelegene Krankenhaus brachte, waren die Schmerzen so stark, dass sie sich auf ihrem Autositz wand und darum flehte, dass die Qualen endlich aufhören mögen. Trotz der Intensität des Anfalls hätte jedoch niemand gedacht, welche Folgen er zeitigen würde.

Lees Diagnose: Gehirnaneurysma. Anfangs schien es trotz der Schmerzen nicht lebensbedrohlich zu sein. Die Ärzte meinten, dass eine Operation das Problem lösen würde. Eric, Lees Ehemann, musste dennoch Stunden mit der Ungewissheit leben, ob seine Frau wieder gesund würde oder nicht. Nach einer ersten Erleichterung folgte dann die Erschütterung: Aufgrund einer Komplikation konnte man nichts mehr für sie tun. Sie starb kurz darauf am 3. April, zwei Tage nach ihrer Einlieferung.

Weder Eric noch die gemeinsamen vier Kinder Adair (22), Averi (16), Alex (10) und der jüngste Sohn Adrien (8) hatten damit gerechnet. Alle waren geschockt, weil der Tod so plötzlich kam. Am Schicksalstag waren all ihre Söhne und Töchter nicht daheim und erfuhren erst später, was mit ihrer Mutter geschah.

Lee wurde nur 41 Jahre alt. Sie hinterlässt eine trauernde Familie und viele Freunde. Aber selbst im Tod tut sie noch Gutes, da ihre Organe das Leben vieler weiterer Menschen retten werden. Auch wenn das Loch, das sie ihren Liebsten hinterlässt, nie wieder gefüllt werden kann: Die Welt wurde durch ihr Leben ein besserer Ort und für viele Menschen wird sie für immer ein Vorbild sein.

Wikipedia/Aneurysma

Grundsätzlich kann jeder ein Aneurysma in sich tragen. Es handelt sich hierbei um ein erweitertes Blutgefäß im Kopf, das wie ein Ballon auf die umliegende Gehirnmasse drückt. Diese auch „Hirngefäßerweiterung“ genannte Anomalie führt aber nicht unbedingt zum Tod. Viele Menschen leben ihr gesamtes Leben damit, ohne dass es auffällt. Gefährlich wird die Gefäßerweiterung vor allem dann, wenn sie reißt oder stark anschwillt.

Bei folgenden Symptomen solltest du erwägen, einen Arzt zu konsultieren bzw. ins Krankenhaus zu gehen:

  • sehr schmerzhafte Kopfschmerzen
  • Unwohlsein und Brechreiz
  • Krämpfe
  • Kraftlosigkeit und Ohnmachtsanfälle
  • Schwäche in Armen und Beinen
  • Taubheit in einem Teil des Gesichts
  • Lichtempfindlichkeit
  • Nackensteifheit

Der tragische Fall von Lee sollte uns daran erinnern, immer gut auf uns und unsere Lieben zu achten - und auch scheinbar harmlose Symptome ernst zu nehmen.

Kommentare

Auch interessant