Eine 58-jährige Pflegerin adoptiert zwei Säuglinge mit seltener Erbkrankheit.

Nicht viele Menschen hätten die Courage und das Herz der 58-jährigen Linda Trepanier aus dem US-Bundesstaat Minnesota. Sie traf eine bedeutende Entscheidung, die nicht nur ihr eigenes Leben beeinflussen sollte.

Linda entschied sich dafür, die beiden Säuglinge Matthew und Marshall zu adoptieren, obwohl sie bereits drei erwachsene Kinder hat. Jedoch sind die beiden „Neuzugänge“ etwas Besonderes im Vergleich zu ihrem bisherigen Nachwuchs.

Die beiden leiden nämlich am Pfeiffer-Syndrom Typ 2, einer seltenen Erbkrankheit, die vor allem zu Fehlbildungen des Schädels und des Gesichts führt; aber auch Hände und Füße sind betroffen. Oftmals verschmelzen Teile des Schädels und verhindern eine Ausdehnung der Knochen. Das Resultat ist dann der sogenannte Kleeblattschädel.

Youtube/Inside Edition

Noch im Mutterleib wurden sie daher operiert und ihre Schädelknochen umgeformt, um im Kopf dem Gehirn mehr Raum zum Wachsen zu geben. Die leiblichen Eltern von Matthew und Marshall wurden als nicht erziehungsfähig eingestuft.

Die ausgebildete Krankenschwester Linda lernte die Säuglinge kennen, als sie sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als medizinische Pflegebetreuerin um sie kümmerte. Das Jugendamt fragte an, ob sie bereit wäre, einen der beiden zu adoptieren. Sie antwortete jedoch, dass sie das liebenswürdige Paar nie trennen könnte.

Youtube/Inside Edition

„Als ich die Zwillinge zum ersten Mal sah, dachte ich mir: ’Das sind die entzückendsten kleinen Geschöpfe, die ich je gesehen habe.’ Sie hatten diese großen Köpfe und winzigen Körper“, erklärt Linda. Jedoch bedürfen Matthew und Marshall sehr viel Pflege. Beide benötigen Atemröhren, um zu überleben, und Rollstühle, um von A nach B zu gelangen. Darüber hinaus hat das Geschwisterpaar schlechte Augen.

Youtube/Inside Edition

Sie sind anfällig für Krankheiten; schon eine leichte Erkältung kann tödlich enden. Jedoch hat ihr Beruf als Krankenschwester und später als Pflegerin Linda auf alles vorbereitet. Seit dem Jahr 1986 kümmerte sie sich bereits um 16 Pflegekinder.

„Als kleines Mädchen habe ich immer gedacht, dass ich Krankenschwester werden will und mich um Babys und Kinder kümmern wollte. […] Es war schon immer meine Leidenschaft“, meint Linda.

Youtube/Inside Edition

„Sie bedeuten viel Arbeit, aber auch viel Spaß – sie sind die glücklichsten und vergnügtesten. […] Fast immer, wenn ein Zwilling lacht, lacht der andere automatisch mit.“

Youtube/Inside Edition

Im folgenden Video (auf Englisch) finden sich weitere Informationen zu dieser außergewöhnlichen Adoption:

Trotz ihrer schlimmen Erbkrankheit haben Matthew und Marshall wenigstens eine aufopferungsvolle Adoptivmutter mit viel Erfahrung. Mit etwas Glück können sie eine weitestgehend normale Kindheit erleben.

Kommentare

Auch interessant