Vorbildlich: Model tauscht strikte Diät gegen glückliches Leben ein.

Liza Golden-Bhojwani aus Texas (USA) begann ihre Modelkarriere bereits im zarten Alter von nur 17 Jahren. Sie war auf dem besten Wege, ihren Traum zu verwirklichen. Doch der immense Konkurrenzdruck in der Branche ließ sie schon bald drastische Maßnahmen ergreifen.

Um ihren Körper auf Idealmaße zu trimmen, verordnete sie sich eine strikte Diät. Liza nahm pro Tag nur noch 500 Kalorien zu sich – gerade einmal ein Viertel der empfohlenen Tagesmenge einer gesunden Frau. Ihr Hüftumfang schrumpfte derweil auf bedenkliche 86 Zentimeter.

Je schlechter es um ihre Gesundheit stand, umso häufiger wurde sie für Shows gebucht. Liza trat bei einigen der prestigeträchtigsten Modeschauen in New York, London und Mailand auf. Es war der Höhepunkt ihrer Karriere. Doch, wie so oft im Leben, folgte auf das Hoch der absolute Tiefpunkt.

Beim Zubereiten ihres Essens – 20 gedämpfte Bohnen – erlitt sie einen Zusammenbruch. Als sie wieder zu sich kam, wusste sie, dass es so nicht weitergehen konnte. Sie gönnte sich daraufhin einen Snack, dann eine ganze Tüte Mandeln. Nachdem sie einmal begonnen hatte, konnte sie nicht wieder aufhören. Es dauerte nicht lange, bis sie alle Hemmungen verlor und alles in sich hineinstopfte, auf was sie die letzten Jahre verzichtet hatte.

In den ersten Wochen nach ihrem „Umdenken“ wurde Liza weiterhin für den Laufsteg gebucht. Doch als ihr Hüftumfang propere 91 Zentimeter erreicht hatte, blieben die Buchungen aus. Für die Modedesigner war Liza „zu fett“ geworden.

Liza war niedergeschlagen, ihr Selbstwertgefühl lag am Boden: „Ich dachte, ich wäre willensschwach, würde mich nicht genug anstrengen oder mir einfach nicht genug Mühe geben.“

Während einer Reise nach Indien lernte sie ihren zukünftigen Mann kennen. Sie verliebten sich ineinander und fingen in seiner Heimat ein neues Leben an; Liza hatte sich nie besser gefühlt. Motiviert und voller Kraft wollte sie ihrer Modelkarriere noch eine letzte Chance geben. Sie trainierte hart, verlor aber kaum an Gewicht. Erst in dieser Zeit kam sie mit sich selbst ins Reine. „Warum kämpfe ich gegen meinen eigenen Körper?“, fragte sie sich. „Warum höre ich nicht auf das, was mir mein Körper sagt?“

Liza entschied sich, ihre Essgewohnheiten nicht wieder umzustellen. Ihr Wohlbefinden war ihr wichtiger als eine erfolgreiche Karriere. Seitdem sie sich mit ihrer natürlichen Körperform abgefunden hat, führt sie ein ausgeglichenes und zufriedenes Leben. „Ich habe kein schlechtes Gewissen mehr“, so Liza.

Mit ihren weiblichen Rundungen arbeitet sie mittlerweile als Plus-Size-Model. Liza ist fest entschlossen, die Menschen zum Umdenken zu bewegen: Kurven sind nicht verwerflich. Kurven halten dich nicht davon ab, glücklich zu sein und dich in deinem Körper wohlzufühlen.

Und wenn man sich den folgenden Clip (auf Englisch) ansieht, glaubt man ihr das auch.

Man sieht Liza an, wie glücklich sie heute ist. Ist es da nicht an der Zeit, die Schönheitsideale endlich zu hinterfragen? Um schön zu sein, muss man nicht extrem schlank sein. Noch immer nehmen sich junge Mädchen ein Beispiel an zu dünnen Models und geraten dadurch selbst in eine gefährliche Abwärtsspirale. Sie hungern so lange, bis sie vor Erschöpfung umfallen.

Seitdem Liza wieder auf ihren Körper hört, strahlt ihr Gesicht geradezu vor Freude – man kann sich nun einmal nicht glücklich hungern. Vielmehr kommt es auf eine harmonische, ausgeglichene Beziehung mit sich selbst an. Wir sollten uns an Liza ein Beispiel nehmen und lernen, uns so zu akzeptieren, wie wir sind.

Quelle:

The Sun

Kommentare

Auch interessant