Frau erlebt nach 17 Fehlgeburten unglaubliches Geburts-Wunder.

Bereits mit 17 Jahren musste die Engländerin Lytina Kaur zwei Schicksalsschläge auf einmal verkraften. Zum einen wurde bei ihr in so jungen Jahren Leukämie diagnostiziert, eine aggressive Krebsform, die die weißen Blutkörperchen angreift und deren Behandlung in einer Rückenmarkstransplantation bestand. Zum anderen teilten ihr die Ärzte mit, dass sie aufgrund ihrer Erkrankung keine Kinder kriegen könne. „Damals dachte ich nicht viel darüber nach und glaubte, ich bräuchte mich erst dann darum zu sorgen, wenn die Zeit kommen würde“, sagt die heute 32-Jährige rückblickend.

YouTube/Inside Edition

Doch die Zeit kam schneller, als ihr lieb sein konnte. Im Jahr 2007 heiratete sie. Ihr Mann und sie versuchten immer wieder, Kinder zu bekommen, aber ohne Erfolg. Die erste Fehlgeburt trug sich 2010 zu, als Lytina mit Zwillingen schwanger war. „Ich hatte insgesamt 17 Fehlgeburten, und jede war schwer zu ertragen. Aber diese war am schlimmsten, weil es meine erste war und ich so lange mit ihnen schwanger war.“

Um dennoch Kinder großziehen zu können, erwog Lytina eine Adoption. Als ihr jedoch gesagt wurde, dass gerade keine passenden Kinder verfügbar seien, zogen sie und ihr Ehemann eine Leihmutterschaft in Betracht. Hierfür fuhren sie nach Indien, wo ein Krankenhaus zwischen 2013 und 2015 sechs Versuche unternahm, eine von ihrem Mann befruchtete Eizelle in eine Leihmutter zu implantieren. Jedoch endete jeder Versuch in weiteren Fehlgeburten, woraufhin das Paar seine Bemühungen hierzu resigniert einstellte.

New Labor & Birth Suites at Mercy Hospital St. Louis

Von der Idee der Leihmutterschaft enttäuscht, versuchten Lytina und ihr Mann weiterhin, daheim in England ein Kind zu kriegen. Zur Überraschung der beiden stellte sich im Februar 2015 heraus, dass Lytina infolge einer künstlichen Befruchtung schwanger war. Über die Schwangerschaft sagt sie heute, dass sie und ihr Mann erneut mit einer Fehlgeburt rechneten und sie ihren Freunden und Familien nichts verrieten, um keine falschen Hoffnungen zu schüren. Sie versuchten die Schwangerschaft so gut es ging zu verheimlichen und sie nicht in einer weiteren Katastrophe enden zu lassen. „Jeder Tag war so hart. Ich ging und fuhr nirgendwo hin, weil ich mich keinem unnötigen Stress aussetzen wollte. Es war schrecklich.“ Im September 2015 brachte eine überglückliche Lytina ihre erste Tochter Kiran per Kaiserschnitt zur Welt.

YouTube/Inside Edition

Doch gerade einmal sechs Wochen nach ihrem ersten Kind sollte Familie Kaur erneut Zuwachs erhalten. Denn ohne Wissen um Lytinas erste erfolgreiche Schwangerschaft und ohne dem Ehepaar Kaur Bescheid zu geben, gelang dem Krankenhaus in Indien doch noch eine erfolgreiche Leihmutterschaft, wodurch im November 2015 die Zwillinge Kajal und Kavita geboren wurden. Knapp eineinhalb Monate nach ihrem ersten Kind konnte Lytina bereits ihr zweites und drittes in den Armen halten. „Es war ziemlich überwältigend.“

YouTube/Inside Edition

Aber damit nicht genug. Als Lytina einen Monat später nach Indien reiste, um die Zwillinge kennenzulernen und den bürokratischen Aufwand zu meistern, damit die Kinder nach England durften, erfuhr sie, dass sie von ihrem Mann unerwartet erneut schwanger war.

Im Juni 2016 kam ihre vierte Tochter Kiyara als Frühgeburt in der 28. Woche zur Welt. Nachdem sie neun Wochen auf der Neugeborenenstation verbracht hatte, konnte das jüngste Familienmitglied nachhause gebracht werden. „Sie kam früh, hatte aber keine gesundheitlichen Probleme. Am Ende waren wir wirklich glücklich“, sagt Lytina zufrieden.

YouTube/Inside Edition

Die Geschichte von Lytina und ihren vier Kindern kannst du hier nochmal im Video (auf Englisch) anschauen:

Nachdem sie 13 Jahre lang vergeblich versucht hatte, Kinder zu bekommen und dabei eine Fehlgeburt nach der anderen erleiden musste, wurde Lytina innerhalb von neun Monaten vierfache Mutter. Dank glücklicher Umstände gelang ihr dies ganz ohne Vierlingsschwangerschaft.

Kommentare

Auch interessant