Abenteurer beruhigt seine ängstliche Mutter auf ungewöhnliche Weise.

Jonathan Kubben Quiñone ist als Berater in Brüssel tätig und modelt nebenbei, um sich zusätzliches Geld zu verdienen. Doch er will mehr vom Leben. Er will Abenteuerreisen machen und zwar in der ganzen Welt. Um sich diesen Traum finanzieren zu können, verkauft er sein ganzes Hab und Gut, auch sein heiß geliebtes Auto. Die erste Station seiner Weltreise ist Kuba. Von da an geht es erst richtig los. Der 27-Jährige taucht im Karibischen Meer in der Nähe eines Schiffswracks, springt Fallschirm über Playa del Carmen (Mexiko), lässt sich neben Alligatoren im Crococun-Zoo fotografieren und tanzt in den Straßen von Havanna.

Damit seine ängstliche Mutter zu Hause in Brüssel nicht täglichen Heulattacken und schlimmsten Schlafstörungen ausgesetzt ist, wollte er sie irgendwie beruhigen. Sie muss doch wissen, dass es ihrem Sohn gut geht. Nur leider ist die Internetverbindung in Cuba schlecht. Das Telefonieren in unterschiedlichen Zeitzonen erweist sich ebenso als schwierig und ist dazu noch teuer. Daher legte sich der Weltreisende zum allerersten Mal ein Profil bei Instagram zu. Unter dem Account @momimfine postet der gut aussehende Latino regelmäßig Bilder von seinen spektakulären Abenteuern.

Auf jedem Bild befindet sich in Großbuchstaben die folgende Nachricht an seine Mutter: „Mom, I'm fine.“ (Deutsch: Mama, mir geht es gut.).

Diese außergewöhnliche Idee hat ihm bereits über 95.200 Follower gebracht.

Der Belgier schreibt auf Instagram dazu: „Egal, in welchem Alter du bist: Wenn deine Mutter eine Latina ist und du eine Leidenschaft für Abenteuer hast, musst du einen Weg finden, ihr zu sagen, dass es dir gut geht. Das ist mein Weg.“

Er selbst folgt nur einer Person: Einem mexikanisch-belgischem Model. Vor 9 Jahren ist Jonathan ihr begegnet und hat sich sofort in sie verliebt. So hofft er, mit dieser Aktion nicht nur seine Mutter und seine Freunde beruhigen zu können, sondern auch das Herz seines Schwarms zu gewinnen. 

Derzeit ist Jonathan in Peru. Dort postete er ein Bild, das ihn in Huacachina zeigt - einem Ort, der ausschließlich von Dünen und einer Oase umgeben ist. Natürlich darf auch hier die berühmt-berüchtigte Botschaft an seine Mutter nicht fehlen.

Weitere Länder, die auf seiner Abenteuerliste stehen sind Brasilien, Argentinien und Bolivien. Am 22. Juli, pünktlich zu Tomorrowland, einem Open-Air-Festival elektronischer Musik, will das Ex-Model wieder zurück in Belgien sein.

Quelle:

abcnews.go

Kommentare

Auch interessant