Schwein gehabt: Frau findet Hochzeitskleid in Secondhand-Laden wieder.

Vor anderthalb Jahren hat Natalie Gelbert aus North Carolina (USA) ihrer großen Liebe das Ja-Wort gegeben. Zur Traumhochzeit gehörte auch ihr Traumkleid, das die junge Frau als Erinnerung an den schönsten Tag ihres Lebens unbedingt aufbewahren wollte. 18 Monate nach der Hochzeit beschließt sie, das Brautkleid deshalb noch einmal professionell reinigen zu lassen. Natalie bittet ihren Ehemann, das Kleid für sie abzugeben und stellt noch ein paar Tüten mit Altkleidung ins Auto dazu, die er bei der Gelegenheit gleich bei einem Secondhand-Laden abliefern soll. 

Dummerweise ähneln sich die Tüten sehr - und so händigt Natalies Göttergatte ihr Hochzeitskleid aus Versehen dem Secondhand-Laden aus! Als die US-Amerikanerin Tage später die Verwechslung feststellt, ist es bereits zu spät: Eine Mitarbeiterin teilt ihr mit, dass das Hochzeitskleid bereits für 25 Dollar verkauft wurde. Natalie ist am Boden zerstört. In ihrer Verzweiflung verfasst sie einen Facebook-Aufruf, um die neue Besitzerin ausfindig zu machen: 

"Mein Mann hat aus Versehen mein Hochzeitskleid in den Secondhand-Laden gebracht und es wurde letzten Samstag verkauft. Es war ein totales Versehen und wir bezahlen das Kleid eigentlich noch ab. Ich bin so, so verzweifelt und hoffe wer auch immer es gekauft hat, sieht diesen Facebook-Post. Ich würde es wirklich gern zurückkaufen. Ich weiß, für die neue Besitzerin war es ein super Schnäppchen, aber für mich ist es unbezahlbar, hat sehr sentimentalen Wert und kann nicht ersetzt werden."

Der Aufruf  wird über 37.000 Mal geteilt, meist von Frauen, die genau nachvollziehen können, wie sehr Natalie dieser Verlust schmerzt. Einige bieten sogar an, ihr ihr altes Kleid auszuhändigen oder sogar ein neues zu kaufen. Drei Tage später erhält Natalie jedoch eine Nachricht von gänzlich unerwarteter Seite. Der besagte Secondhand-Laden hat noch einmal das ganze Inventar auf den Kopf gestellt und dabei festgestellt, dass ihr Kleid das Geschäft gar nicht verlassen hat. Es war nämlich nicht Natalies Brautkleid, das verkauft worden war; Mitarbeiter hatten es zu Kleidern gelegt, die gespendet und nicht verkauft werden sollten. Dort wartete es immer noch auf sie! 

Inzwischen ist Natalie wieder mit ihrem vermissten Traum in Weiß vereint: "Ich bin so glücklich, dass ich es zurückhabe", freut sie sich unbändig. Zur Reinigung bringt sie das Kleid nach dieser emotionalen Achterfahrt aber nun zur Sicherheit lieber selbst. 

Quelle:

ABC 11

Kommentare

Auch interessant