Pure Nächstenliebe: Verkehrspolizist hilft Frau mit Pflegekindern.

Polizist Tidwell aus Tennessee (USA) hält bei einer Verkehrskontrolle eine Autofahrerin an. Beim Blick auf die zwei kleinen Jungen auf dem Rücksitz sieht er sofort, das etwas Wichtiges fehlt. Was ihm daraufhin die Fahrerin gesteht, lässt ihn nicht mehr los. Auf Facebook erzählt sie die ganze Geschichte: 

"Ich wurde am Mittwoch Morgen von einem Polizisten angehalten. Als er zum Auto kam, fragte er: 'Warum sind die beiden Jungen auf dem Rücksitz nicht in einem Kindersitz?' Meine Antwort war, dass die beiden kleinen Jungen meine Pflegekinder seien und sie erst die Nacht zuvor zu mir gekommen waren. Ich zeigte ihm die Papiere und erklärte ihm, dass die beiden nur mit ihren Kleidern am Leib und sonst nichts bei mir gelandet waren. Kein Kindersitz, keine Spielsachen, keine Jacken und so weiter. Er war sehr nett zu den Kindern und mir. Er fragte mich nach meiner Telefonnummer und ich gab sie ihm. Seine Frau rief mich an und fragte mich nach den Jungen. An diesem Morgen traf ich Polizeibeamten Tidwell. Er und seine Frau hatten Geschenke für die Jungen besorgt. Nicht nur für die beiden Jungen auf dem Rücksitz, auch für ihren älteren Bruder. 

Ich kann ihm nicht genug für seine Warmherzigkeit danken, die er gegenüber den drei Jungen gezeigt hat. Er und seine Frau haben aus reiner Nächstenliebe gehandelt. Er hat den Jungs gezeigt, dass es nette Polizisten da draußen gibt und ich hoffe, das hinterlässt einen bleibenden Eindruck bei ihnen. Er hat ihnen den tag gerettet. Man hört heutzutage so viel Negatives, also ist hier eine schöne Geschichte für euch."

Kommentare

Auch interessant