6-fache Mutter stillt fremdes Kind in Not und erntet harte Kritik.

Rebecca Wanosik aus dem US-Bundesstaat Missouri ist vor kurzem zum sechsten Mal Mutter geworden. Eines Abends bekommt sie eine SMS von einer Freundin: Darin bittet diese Rebecca, ein fremdes kleines Mädchen zu stillen. Die Mutter des Babys ist dazu nicht in der Lage, da sie kurz vor einer Operation steht; der Säugling weigert sich hingegen aus der Flasche zu trinken. Die sechsfache Mutter, die noch ihr eigenes Baby stillt, muss nicht erst lange überlegen. 

"Als das Baby ankam, konnte man sehen, dass es hungrig und erschöpft war und einfach Milch brauchte", schreibt Rebecca auf Facebook. "Ich habe nur das getan, was andere hoffentlich auch für mein Baby tun würden, wenn es vonnöten ist. Ich habe ein fremdes Kind gestillt. Dabei ist dieses tolle Foto entstanden, wie ich zwei Babys auf einmal stille. Hungrigen Säuglingen ist das offensichtlich egal, sie möchten einfach nur gefüttert werden." Das Bild der beiden Babys, die beim gemeinschaftlichen Trinken ihre Fingerchen miteinander verhaken, bekommt beinahe 200.000 Gefällt mir-Angaben auf Facebook. 

Doch nicht alle Reaktionen fallen so positiv aus. Rebecca wird stark dafür angefeindet, dass sie offen ihren Busen zeigt; viele finden es "eklig", dass sie ein fremdes Kind an die Brust legt. Ihr Facebook-Profil wird sogar aufgrund der vielen Beschwerden für kurze Zeit wegen des "pornografischen" Inhalts gelöscht. "Ich war ganz überrascht, dass so viele das merkwürdig und unnatürlich fanden", wundert sich die Amerikanerin. "Es sind Brüste, dafür geschaffen, Kinder zu füttern. Zudem gehören sie zu meinem Körper, deshalb kann ich damit machen, was ich möchte." 

Die Mutter des fünf Monate alten Mädchens, die sich noch von der Operation erholt, ist nach wie vor unheimlich dankbar für Rebeccas Einsatz. Und die sechsfache Mutter würde es jederzeit wieder tun, um einem Kind zu helfen. 

Quelle:

Little Things

Kommentare

Auch interessant