Abschieds-Video: Krebsranke Besitzerin sagt ihrem Hund Lebewohl.

Rejane Chili ist 49 Jahre alt und lebt im brasilianischem Porto Alegre. Vor ein paar Monaten findet sie heraus, dass sie Krebs hat und die Krankheit bereits im letzten Stadium ist. Zu sehr geschwächt kann die Frau nicht das Krankenhaus verlassen und bleibt dort für mehrere Wochen. Während dieser schwierigen Zeit bekommt Rejane regelmäßig Besuch von Freunden und Familie, aber sie beschwert sich oft, dass sie jemand ganz besonderen vermisst. 

Rejane ist ganz vernarrt in ihren Hund Ritchie. Seit er ein Welpen ist kümmert sie sich um das Tier und verwöhnt ihn, als wäre es ihr eigener Sohn. Für Rejane ist es die reinste Qual von Ritchie getrennt zu sein. Aus Angst davor zu sterben, ohne ihren geliebten Hund noch ein letztes Mal gesehen zu haben, fragt sie mehrmals um Erlaubnis, dass er sie noch einmal besucht. Doch die Krankenhausverordnung ist strikt gegen Hunde. Außerdem ist die Ansteckungsgefahr in ihrem Zustand äußerst gefährlich. Aber Rejane liegt im Sterben und ein paar Bakterien mehr würden ihre Gesundheitslage auch nicht mehr groß beeinflussen. Berührt von ihrem letztem Wunsch entschließt sich das Krankenhaus dazu eine Ausnahme zu machen und den Besuch der Fellschnauze zu erlauben. 

Tiago, ihr Sohn, fährt den Hund wie verabredet mit dem Taxi vorbei, damit er seine Mutter trifft. Aus Sicherheitsgründen findet das Ganze in einem speziellen Raum statt. Doch als Ritchie sein Frauchen sieht, gibt es kein Halten mehr. Er rennt auf sie zu, springt über das Bett und leckt ihr ganzes Gesicht ab. Was für ein rührendes Zusammentreffen! Die Frau und ihr Hund sind sichtlich überwältigt vor Glück. Es ist unmöglich für alle im Raum, die Tränen zurückzuhalten. 

Hier kannst du diesen wunderbaren Moment noch einmal ansehen, festgehalten von Rejanes Familie: 

Diese Bilder sind wirklich berührend! In ihren letzten Atemzügen wollte Rejane ihrem besten Freund noch Lebwohl sagen. Wenn diese Geschichte auch dein Herz erwärmt hat, teile sie mit allen!

Kommentare

Auch interessant