Polizisten helfen verirrter 81-Jähriger mit Demenz nach Hause.

Die Polizisten vom Revier in Charles County, Maryland (USA) teilen auf ihrer Facebook-Seite ein Erlebnis mit einer alten Frau, das ihnen die positive Seiten ihres Berufs aufgezeigt hat: 

"Wir reden oft davon, wie sehr einen die Polizeiarbeit entlohnt. Am Freitag haben wir wieder so einen Moment erlebt. Die Beamten bekamen den Anruf einer Frau, die ihre 81-jährige Mutter Roberta vermisst meldete. Diese hatte das Haus verlassen um wie jeden Tag die Auffahrt einmal hoch und runter zu laufen. Aber als sie nicht zurückkehrte, machte sie sich Sorgen, da ihre Mutter an Demenz leidet. Die Kollegen und ein Polizeihund machten sich in der Waldgegend um das Haus auf die Suche. Nach 40 Minuten fanden sie die Frau. Sie war erst verwirrt, die Polizisten auf dem Waldweg anzutreffen. Sie fragte, ob die Polizisten auch einen Spaziergang machen! Sie antworteten Ja, immerhin sei es ein wunderschöner Tag. Das beruhigte sie und die Dame gab zu, sich verlaufen zu haben. Da nahm einer der Beamten sie sanft an die Hand und brachte sie mit seinen Kollegen nach Hause. Unterwegs unterhielten sie sich freundlich mit der Frau und sie verriet ihren Schlüssel für ein langes Leben: 'Gut essen und aktiv bleiben.'

Polizisten geraten jeden Tag in verschiedene Situationen, manche davon gut, manche weniger. In diesem Fall ist eine erschreckende Situation für eine Familie gut geendet. Dafür war sie sehr dankbar. Für uns war es der belohnende Teil der Polizeiarbeit."

Quelle:

Facebook

Kommentare

Auch interessant