Pure Hilfsbereitschaft verändert das Leben einer jungen Frau.

Rumiko Kawaguchi aus dem japanische Kawagoe ist 15 Jahre alt, als sie sich endlich ihren großen Traum erfüllen möchte, den sie seit Jahren hegt: Pilotin zu werden. 2010 bewirbt sie sich bei einer berühmten Schule in Wajima, in der sie neben regulären Lehrinhalten auch schon das Piloten-Handwerk erlernt. Einen Tag vor dem wichtigen Auswahltest, der über ihr nachfolgendes Leben entscheidet, kommen der Teenager und ihre Mutter Susana um Mitternacht bei einer Bahnstation in Niigata an. Von dort aus planen sie mit dem Nachtzug in das 300 km entfernte Wajima zu fahren. Doch es kommt ganz anders: Riesige Schneemassen überrollen das Land und aufgrund eines großen Schneesturms fällt der komplette Zugverkehr aus - bis auf Weiteres. 

youtube.com/nii115

Rumiko beginnt aus Verzweiflung zu weinen. Wie sollen sie es jemals pünktlich zum Testbeginn um 9:00 Uhr nach Wajima schaffen? Doch ihre Mutter will nicht aufgeben: „Wir werden per Anhalter fahren!", entscheidet sie. Inmitten des Sturms kämpfen sich Mutter und Tochter zum nächsten Autobahnkreuz durch und verbringen eine Stunde damit, zu versuchen, vorbeifahrende Autos durch Winken zum Anhalten zu bringen. Endlich hält ein Wagen und nimmt sie 20 km weit mit, bis zur nächsten Bahnstation. Doch noch immer fahren keine Züge. Weil sie nicht wissen, was sie sonst tun sollen, beginnen Rumiko und Susana in der klirrenden Kälte loszulaufen. Es ist 5 Uhr morgens, noch 4 Stunden vor dem großen Test, als die beiden bei einer Tankstelle ankommen, wo sie einen großen Lastwagen sehen. 

ameblo.jp/taroutabi

Der Fahrer willigt ein, sie auf seiner Route nach Kobe bis in die Stadt Kanazawa mitzunehmen, von wo aus sie noch 2 Stunden Busfahrt zum Ziel hätten. Der Trucker stellt sich als Yokoyama vor und lauscht der Geschichte ihrer unglaublichen Odyssee, die noch kein Ende hat. Er sagt den beiden Frauen, sie sollen sich ausruhen, während er ohne Pause weiterfährt. Doch als er an die Kreuzung kommt, die ihn eigentlich nach Kanazawa bringen soll, nimmt er plötzlich eine ganz andere Abzweigung. Er dreht sich zu Rumiko und Susana um und sagt: "Ich bringe euch direkt nach Wajima."

youtube.com

Das Mutter-Tochter-Gespann ist sprachlos vor Dankbarkeit! Yokoyama ruft seinen Kunden an und sagt, dass er 4 Stunden später kommt und braust zum neuen Ziel. Genau um 8:50 Uhr, 10 Minuten vor Beginn des alles entscheidenden Tests, kommt das Trio an. Die Schule staunt nicht schlecht, als ein riesiger LKW vorfährt und das Mädchen ausspuckt, mit deren Auftauchen sie schon gar nicht mehr gerechnet hätten. Rumiko und Susana bedanken sich überschwänglich bei dem Retter und fragen nach seinem vollen Namen und Adresse, um sich später richtig bei ihm bedanken zu können. Doch der LKW-Fahrer winkt nur ab und sagt bevor er davonfährt: "Es ist schon okay. Ich habe eine Tochter im selben Alter und ich verstehe, wie du dich fühlst." 

youtube.com

Als die 15-Jährige nach diesem nervenaufreibenden Abenteuer endlich vor ihrem Aufnahme-Test sitzt, kann sie nicht glauben, was die 1. Aufgabe ist: "Beschreiben Sie eine Erfahrung, die sie bewegt hat." Ohne zu zögern schreibt Rumiko über das, was ihr an diesem Tag passiert ist - über die Wärme, die sie gefühlt hat, als 2 Fremde sie mitnahmen, über ihre Mutter, die niemals aufgegeben hat und stundenlang versuchte, für sie ein Auto anzuhalten.

Und das Beste ist: Rumiko wird an der Piloten-Schule angenommen! Die Schule macht den LKW-Fahrer schließlich ausfindig. Das erste, was er am Telefon fragt, ist: „Und, hat sie es geschafft?" Er ist unheimlich stolz, von Rumikos Erfolg zu hören, doch bleibt weiterhin bescheiden: „Ich habe wirklich nichts Besonderes gemacht." 

livedoor.blogimg.jp/nappi11

Rumiko verfolgt nun weiterhin ihren größten Traum und wird schon bald als Pilotin über den Wolken fliegen. Und das verdankt sie zum einen ihrer Mutter, die niemals aufgegeben hat und dem bescheidenen LKW-Fahrer Yokoyama, der nur seinen Vornamen preisgeben wollte. Diese einzigartige Geschichte zeigt, dass Hoffnung wirklich Berge versetzen kann, wenn man von so selbstlosen und warmherzigen Menschen umgeben ist.  

Kommentare

Auch interessant