Unglaublich: Nach dem Abschalten der Geräte erwacht die Frau zum Leben.

Die 22-jährige Sam Hemming scheint alles zu haben, was man sich wünschen kann. Die junge Engländerin studiert Jura, hat glänzende Noten und freut sich auf ihr Leben als Anwältin. Da steigt sie in das Auto ihres Freundes und ihr ganzes Leben gerät aus den Fugen.

Während der Autofahrt gerät der Wagen ins Schleudern und kommt von der Straße ab. Das Auto überschlägt sich mehrmals, bevor es endlich zum Stehen kommt. Sams Freund kommt mit leichten Verletzungen davon, doch Sam wird bei dem Unfall durch die Windschutzscheibe geschleudert. Dabei wird sie durch die Glasscherben schwer im Gesicht verletzt und der Aufprall bricht ihr vier Knochen im Nacken. Per Hubschrauber wird sie ins Krankenhaus geflogen. Sie lebt zwar noch, doch die Ärzte machen ihrer Familie wenig Hoffnung. Das Leben ihrer Tochter scheint zu einem tragischen, abrupten Ende zu kommen.

Sechs endlos scheinende Stunden kämpft ein Team von Chirurgen darum, Sams seidenen Lebensfaden zu erhalten, bevor sie sie in ein künstliches Koma versetzen. Nach 19 Tagen treten die Ärzte jedoch mit versteinerter Miene an Sams Mutter Carol heran und sagen ihr, dass Sam wohl nie wieder aufwachen wird. Dann trifft Carol die schlimmste Entscheidung, die eine Mutter jemals treffen kann: Sie willigt ein, die lebenserhaltenden Maschinen abzuschalten.

Youtube/Inside Ediition 

Ausgerechnet in dem Moment, in dem schon alles für den letzten Schritt bereit ist und Carol ihrer Tochter unter Tränen Lebewohl sagt, bemerkt sie auf einmal ein Zucken unter der Bettdecke. Sam wackelt mit dem Zeh! Sie ist dem Tod buchstäblich von der Schippe gesprungen. Bald darauf wacht sie tatsächlich auf.

Youtube/Inside Ediition

Und auch wenn bei dem Unfall ihre rechte Gehirnhälfte zerstört wurde, ist die linke Hälfte völlig unbeeinträchtigt. Mit enormer Anstrengung gelingt es Sam mithilfe von Spezialisten, diese Hälfte zu aktivieren und sich langsam ins Leben zurückzukämpfen.

Youtube/Inside Ediition

Es ist ein langer und steiniger Weg, aber nach und nach lernt die Studentin wieder zu sprechen und zu laufen. Sie ist ein echtes medizinisches Wunder. Selbst die Spezialisten sind fasziniert. Sam selbst sagt: „An den Unfall habe ich keine Erinnerung. Das Letzte, was ich weiß, ist meine Abschlussfeier. Jetzt kann ich langsam wieder kurze Strecken gehen und konzentriere mich darauf, wieder völlig gesund zu werden.“

Vor allem dankt sie den Ärzten und Rettungskräften, die ihr das Leben gerettet haben. Auch für sie möchte Sam kämpfen. Ihre Pläne, Anwältin zu werden, sind ungebrochen. Jetzt, da sie eine zweite Chance auf das Leben bekommen hat, ist sie noch fester entschlossen, sie zu nutzen, weil sie weiß, wie stark sie wirklich ist.

Kommentare

Auch interessant