Letzte Chance: Junge Frau sagt ihrer Magersucht den Kampf an.

Magersucht ist heutzutage eine weit verbreitete Krankheit, die besonders häufig junge Mädchen heimsucht. Falsche Schönheitsideale auf den Covern von Hochglanz-Magazinen gaukeln ihnen vor, dass es vollkommen in Ordnung ist, klapprig und dürr auszusehen. An solchen Vorbildern orientierte sich auch die junge Sarah Ramadan - bis sie einen Entschluss fasst, der ihr Leben für immer verändern wird.

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

Mit 14 Jahren wird Sarah von Depressionen geplagt. Sie fühlt sich zunehmend unsicher in ihrem Körper. Um dieses Gefühl zu kompensieren, verfällt sie in eine Essstörung. Die tägliche Nahrungsaufnahme und das schlechte Gewissen, das damit einhergeht, werden mit der Zeit zu Sarahs größtem Feind. In ihrer Hilflosigkeit gibt sie ihrer Krankheit den Namen "Ed". Das macht es ihr etwas leichter, über ihre Essstörung zu sprechen. Mit jedem Gramm weniger auf den Rippen fühlt sich Sarah seelisch ein kleines bisschen besser, ihr Körper hingegen wird von Tag zu Tag schwächer.

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

2011 ist Sarahs Körper bereits so schwach, dass sie 7 Monate lang eine stationäre Intensiv-Therapie für essgestörte Jugendliche besuchen muss, leider ohne den gewünschten Erfolg. Sarah ist nicht stark genug, sich ihrer Krankheit zu widersetzen und wird kurz nach ihrer Entlassung aus der Therapie erneut rückfällig. Alle bis dahin erzielten Erfolge macht "Ed" binnen kürzester Zeit wieder zunichte.

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

2014 ist Sarah so schwach, dass ihre eigenen Beine sie nicht mehr tragen können, zudem bekommt sie Herzrhythmusstörungen, weil ihr Herzmuskel nicht mehr stark genug ist, die lebenswichtigen Organe in Sarahs Körper mit Blut zu versorgen. Ihre Kraft schwindet und ihre Organe werden immer schwächer. Sarah weiß: Wenn sie jetzt nichts an ihrem Leben ändert, wird sie das bald nicht mehr können. Mit ihren eigenen Worten sagt Sarah: "Entweder Ed muss sterben, oder ich!"

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

Ihr großer Bruder Aladdin, der zu diesem Zeitpunkt begeisterter Bodybuilder ist, trainiert seine kleine Schwester und bringt ihr bei, wie sie sich gesund ernähren kann. Jeder noch so kleine Erfolg spornt die junge Frau an, weiterzumachen - bis zu einem tragischen Unglück im September 2014, bei dem Aladdin in eine Schießerei gerät und tödlich verletzt wird. Sarah ist am Boden zerstört, doch sie gibt nicht auf und arbeitet weiter hart an ihrem Körper, so, wie ihr großer Bruder es gewollt hätte. Nach langem Kampf hat die junge Kämpfernatur ihre Magersucht, Ed, endlich besiegt.

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

Heute ist Sarah wieder gesund und mit ihrem harten, disziplinierten Kampf zurück ins Leben, ein Vorbild für viele junge Mädchen, die sich genau so unsicher in ihrem eigenen Körper fühlen, wie sie es einst tat. Auf Instagram hat sie bereits über 134.000 Follower.

 

A post shared by Sarah Ramadan (@fightforgrowth) on

In einer Welt, in der jungen Menschen suggeriert wird, dass jedes Gramm Fett am Körper ein Makel sei, der von der Gesellschaft nicht akzeptiert werde, braucht es mehr Menschen wie Sarah, die uns nicht nur die erschreckenden Auswirkungen dieser Idealvorstellungen, sondern auch eine gesunde Alternative aufzeigen.

Kommentare

Auch interessant