Verkäuferin, die von der Chefin gemobbt wird, lässt sich nicht unterkriegen.

Sherene Zarrabi ist eine junge Studentin aus Stillwater (Oklahoma, USA), die nebenbei in einer kleinen Boutique arbeitet, um sich ein bisschen Geld dazu zu verdienen. Wenn wenig Kundschaft da ist und etwas Zeit ist, probiert sie manchmal eine paar der Kleidungsstücke an und postet die Fotos auf Instagram. Damit hofft sie, ein bisschen Werbung für den Laden zu machen und Neugier für das Geschäft zu wecken. Niemals hätte sie mit der Reaktion auf dieses Foto gerechnet!

Als die Besitzerin der Ladenkette das Bild im Internet entdeckt, schreibt sie diese Nachricht an die Filialleiterin: 

Facebook / Sherene Marie Zarrabi

„Ich bitte Sie Folgendes zu beachten. Für unsere Kleidung möchte ich, dass Mädchen mit Größe "S", also die typischen "Modelmaße", als Models genommen werden. Wenn Sie in Ihrem Geschäft keine Menschen finden, die diese Anforderungen erfüllen, benutzen Sie bitte in Zukunft die Bilder von unserer Homepage. Wir möchten damit niemanden diskriminieren, wir möchten lediglich darauf hinweisen, wie wir unsere Marke präsentieren wollen. Nehmen Sie es nicht persönlich, ich erwarte nur die beste Präsentation für unsere Marke. Im Austausch für die umfassenden Freiheiten die wir Ihnen gewähren, bitten wir Sie also darum, alle Fotos herunter zu nehmen, die nicht diesen Kriterien entsprechen.” 

Die Filialleiterin leitet diese Mail an Sherene weiter, die sofort entsprechend reagiert. Sie lädt die Mail auf Facebook hoch und kündigt sofort ihren Job!

Facebook / Sherene Marie Zarrabi

Sherene schreibt dazu:
„Diese E-Mail wurde vorhin an mich weitergeleitet. Zunächst möchte ich Eines sagen: Ich fühle mich komplett wohl, so wie ich bin und wie ich aussehe. Doch kürzlich wurde ich von der Besitzerin von Dainty Hooligan angegriffen und diskriminiert. Sie ging auf die Instagram-Seite unserer Filiale, löschte alle Bilder, auf denen ich ihre Mode präsentiere und schrieb dann diese E-Mail an meine Chefin.
Ich kann und möchte kein Geschäft unterstützen, das weiterhin diese überholten Werte und Ansprüche vertritt. Genau DAS ist der Grund, warum junge Frauen ein gestörtes Körpergefühl haben. So etwas ist eklig. Ich habe sofort gekündigt und bitte meine Familie und Freunde, Dainty Hooligan nicht mehr zu unterstützen. Liebt euch selbst, egal wie ihr ausseht!" 

Sherenes großartige Reaktion hat für einigen Aufruhr gesorgt und Tausende feiern die junge Frau für ihre offenen Worte. 

Dieses überholte Frauenbild ist doppelt schlimm, weil es einfach viele Frauen gibt, die keine "S" sind. Und genau das ist auch gut so! Die Reaktionen im Internet beweisen eindeutig, wie die Mehrzahl der Menschen zu dieser Einstellung steht! Und die Designerin wird sich vielleicht noch einmal überlegen, was ihre Worte anrichten können.

Kommentare

Auch interessant