Frau erkennt das Foto ihres tot geborenen Kindes auf Facebook.

Wie jedes Jahr Tausende von Australiern, besucht auch die junge Mutter Monica Taylor die Landwirtschaftsmesse „Royal Melbourne Show“ und besichtigt die zahlreichen Angebote und Stände.

Während sie über das Gelände wandert, findet sie ein zerknittertes Foto, das auf dem Boden liegt und hebt es auf. Monica weiß auf den ersten Blick, was das Bild zeigt.
Es ist das Foto eines tot geborenen Babys.

Monica, die selbst einmal die herzzerreißende Erfahrung machen musste, ein totes Kind zur Welt zu bringen, weiß, wie sehr die Person, die das Bild verloren hat, leiden musste. Sie weiß auch, wie sehr es diesem Menschen wehtun muss, das Foto verloren zu haben.

Auf dem Bild selbst steht nichts geschrieben, was bei einer Suche nach den Besitzern helfen könnte.

Als Monica nach Hause kommt, schickt sie dem Fundbüro der Messe eine E-Mail, aber die Sache lässt sie nicht mehr los. Sie beschließt, nicht nur zu warten, ob sich jemand meldet, sondern selbst aktiv zu werden.

Sie fotografiert das Bild und lädt es, zusammen mit einer Erklärung, auf ihrer Facebook-Seite hoch.

Flickr/magicatwork

Innerhalb nur weniger Stunden wird ihr Eintrag 7.000 Male von Menschen in ganz Australien geteilt. Monica ist sprachlos, als sie sieht, wie sehr sich völlig fremde Leute anstrengen, die rechtmäßigen Besitzer des Fotos ausfindig zu machen.

Wenig später kann sie auf ihrer Seite verkünden, dass die Mutter des Kindes das Foto im Netz erkannt und sie kontaktiert hat. Das zerknitterte Bild ist das einzige Erinnerungsstück, das die Frau an ihre kleine Tochter hat. Monica sorgt dafür, dass sie es schnell zurück erhält.

Flickr/Kalle Gustafsson

Von all den Menschen auf der Messe hob jemand das Foto auf, der sofort erkannte, warum jemand es verzweifelt suchen würde, und Tausende andere halfen, diesen Menschen zu finden. Schön zu sehen, was möglich ist, wenn Menschen ihrem Mitgefühl folgen.

Kommentare

Auch interessant