Warmes Herz: Restaurantbesitzerin hilft Obdachlosen durch den Winter.

Dallas im US-amerikanischen Staat Texas ist eine Stadt, die für vieles berühmt ist, aber Wohltätigkeit gehört eher nicht dazu.

Im Moment herrschen dort winterliche Temperaturen und und klirrend kalte Minusgrade - eine Katastrophe für die vielen obdachlosen Menschen der Stadt. Emilia Flores, die Besitzerin des Restaurants "The Taco Stop", kann sehen, wie dünn die Obdachlosen in ihrer Gegend bei dem eisigen Wetter angezogen sind, und macht sich große Sorgen.

Flickr/Derek Mindler

Als die Temperaturen zu sinken beginnen, stellt sie einen großen Kleiderständer mit warmer Kleidung vor ihr Geschäft und bringt darüber ein Schild an:

"Ist Ihnen kalt? Nehmen Sie eins mit. Wollen Sie helfen? Lassen Sie eins da."

Emilia hatte eine ähnliche Idee auf einer Reise in Mexiko gesehen und beschlossen, sie einfach selbst auszuprobieren.

"Auf diese Weise müssen die Leute sich nicht in die peinliche Situation begeben, um etwas zu bitten", erklärt sie. "Man kann auch im Kleinen etwas bewirken. Besonders dieses Jahr ist die Welt und dieses Land so zerrissen. Es ist eine kleine Erinnerung daran, wie einfach es sein kann, Menschen das Leben leichter zu machen."

Der Ständer und die Kleidung wurden bereits mehrfach gestohlen, aber Emilia und ihre Kunden ersetzen ihn einfach immer wieder.

Was für eine barmherzige, einfache Art, ohne Wenn und Aber etwas Gutes zu tun! Eine Einstellung, an der man sich ein Beispiel nehmen kann.

Kommentare

Auch interessant