Frauen, die ihren Platz in der Geschichte verdient haben.

Viel zu oft werden Frauen in den Geschichtsbüchern nur unzureichend erwähnt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind Frauen oft zu Nebenrollen degradiert. Dabei leisten sie nicht minder wichtige Beiträge zum Weltgeschehen und hinterlassen ihre Zeichen auf unserem Planeten. Egal, ob in der Forschung oder durch ihre Zivilcourage und ihren Mut – diese Frauen haben Eindruck hinterlassen. Sie sind eine Inspiration für jeden – egal, ob Mann oder Frau.

1. Malala Yousafzai

Die mittlerweile 19-jährige Malala Yousafzai hat im Oktober 2014 Geschichte geschrieben, als sie als jüngste Person aller Zeiten (mit 17 Jahren) den Friedensnobelpreis verliehen bekam. Die junge Pakistanerin wurde damit für ihren Einsatz für Menschen- und Frauenrechte geehrt, den sie führt, seit sie mit 11 Jahren in einem Blog die Gewalttaten der Taliban in ihrer Heimatregion anprangert. Sie engagiert sich dafür, dass Mädchen und Frauen mehr Schutz und Zugang zu Bildung erhalten. Als Rache wurde am 9. Oktober 2012 ein Attentat auf sie verübt. Taliban hielten ihren Schulbus an und schossen dem Mädchen in den Kopf. Doch Malala überlebte und ließ sich nicht einschüchtern – sie fühlte sich eher bestärkt. Ihr Mut und ihre Vision inspirieren noch immer Menschen auf der ganzen Welt.

Wikimedia/Claude Truong-Ngoc

2. Marie Curie

Marie Curie wurde durch ihre Forschungsergebnisse über radioaktive Strahlung bekannt. Die 1867 in Polen geborene Forscherin war nicht nur die erste Frau, die einen Nobelpreis bekam, sie ist auch die erste Frau, der gleich zweimal diese Ehre zuteilwurde. Einmal für Chemie und einmal für Physik. Ihre Forschungsergebnisse sind bis heute wegweisend. Bis zu ihrem Tod an radioaktiver Verstrahlung 1934 arbeitete sie unermüdlich für die Wissenschaft.

Wikimedia

3. Irena Sendler

Irena Sendler war einer der wenigen Menschen, die angesichts des Naziterrors in Polen nicht wegschauten. Sie arbeitete vor dem Zweiten Weltkrieg als Sozialarbeiterin in Warschau und führte ihre Arbeit auch während der deutschen Besetzung fort. Nicht nur das: Sie fälschte Papiere, damit Menschen jüdischen Glaubens aus dem Ghetto ausreisen konnten, organisiere Fluchtwege und schmuggelte jüdische Kinder aus dem Land. Als sie in Verdacht geriet, wurde sie von der Gestapo verhaftet und wochenlang gefoltert. Doch Irena blieb standhaft und nannte keine Namen. Am Ende wurde sie zum Tode verurteilt, doch ein Bestechungsgeld rettete ihr das Leben und so wurde sie „nur“ niedergeschlagen und am Straßenrand liegen gelassen. Aber bald schon nahm sie ihre Arbeit wieder auf und rettete so am Ende mehr als 2.500 Menschen das Leben.

Wikimedia

4. Nojoud Ali

Nojoud Ali wurde 1998 in eine arme Familie im Jemen geboren. Da es in der Region noch üblich ist, Kinder mit älteren Männern zu verheiraten, wurde sie im Alter von nur zehn Jahren mit einem 32-Jährigen vermählt, um ihre Versorgung zu garantieren. Bis dahin hätte ihr Schicksal nur eines von vielen sein können. Doch obwohl Nojoud mit Schlägen zur Ehe gezwungen und auch von ihrem „Mann“ vergewaltigt und misshandelt wurde, gab sie nicht auf, fügte sich nicht in ihr Schicksal. Sie floh vor ihrem Mann und schlug sich bis zu einem Gericht durch, wo sie Anklage erhob. Sie hatte das Glück, auf eine Anwältin zu treffen, die sie kostenlos vertrat und diese Kinderehen ans Licht brachte. Am Ende wurde Nojoud geschieden. Trotz Widerstandes in ihrer Heimat setzt sie sich bis heute für Frauenrechte ein und kämpft gegen Kinderehen im Jemen. 

5. Frau aus Schweden

Diese unbekannte Schwedin beweist während einer Demonstration von Neonazis in ihrer Heimatstadt Växjö im Jahre 1985, was sie wirklich von deren Ideologie hält. Chapeau, gute Frau!

6. Margaret Heafield

Margaret Heafield ist eine US-amerikanische Informatikerin und Mathematikerin. Sie wurde 1936 in Indiana geboren und entwickelte schon früh eine Faszination für Technik und Wissenschaft – zu einer Zeit, in der es für Mädchen noch weniger selbstverständlich war als heute. Sie überwand alle Widerstände und kämpfte sich durch viele Institutionen, bis sie schließlich Leiterin der Softwareentwicklung in der Weltraumbehörde NASA wurde. Sie entwickelte die Steuerungssoftware für das Apollo-Programm. Ihre Entwicklung war es, die zum ersten Mal Menschen auf dem Mond landen ließ. Hut ab vor dieser Pionierin der Raumfahrt.

Wikimedia

7. Annie Lumpkins

Über Annie Lumpkins ist leider nicht allzu viel bekannt, lediglich, dass sie sich in den USA als Bürgerrechtlerin für das Wahlrecht von Afroamerikanern einsetzte und dafür sogar ins Gefängnis ging. Die Aufnahme entstand in Little Rock im Bundesstaat Arkansas. Ein Blick in ihre Augen beweist, was für eine Stärke und Überzeugung in der jungen Frau stecken.

Imgur

8. Armenische Großmutter

Als 1990 in der Region Bergkarabach Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan ausbrechen, ist diese 106-jährige Frau nicht bereit, ihr Haus kampflos zu räumen. Dieses Foto ging um die Welt und hat sich Millionen Menschen für immer eingebrannt.

Elderly Armenian Woman Guards Home

9. Feuerwehrfrauen

Während der japanischen Attacke auf den amerikanischen Militärhafen Pearl Harbor im Zweiten Weltkrieg beweisen diese Feuerwehrfrauen, dass es manchmal eben Frauenpower bedarf, um Brände zu löschen. Die Entschlossenheit, nicht das Feld zu räumen, ist ihnen deutlich ins Gesicht geschrieben.

pint1

10. Muslimische Frauen

In einer Geste rührender Menschlichkeit begleiten muslimische Frauen ihre jüdische Nachbarin während der Naziherrschaft in Jugoslawien. Um sie zu trösten und sich solidarisch zu zeigen, bedeckt eine von ihnen den gelben „Judenstern“ mit ihrem eigenen Schleier. Menschlichkeit gibt es eben überall.

pint1

Wer spricht denn immer nur von Männern, die Geschichte schreiben? Quer durch die Geschichte und über alle Kontinente gibt es immer wieder Frauen, die mehr als nur leuchtende Vorbilder sind. Diese Bilder machen Mut, dass Tapferkeit und Menschlichkeit eben nicht an Geschlecht, Zeit und Umstände gebunden, sondern immer und überall zu finden sind. All diese Frauen haben auf ihre eigene Art und Weise bewiesen, dass jeder einen Unterschied machen kann – und die Welt hat es bemerkt und weiß es zu würdigen.

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant