Junge Pastorin wird am Tag ihrer Hochzeit entführt und mehrfach vergewaltigt.

Als Terry Apudo an ihrem eigenen Hochzeitstag nicht zur Trauung in der Kirche erscheint, ist ihrer Familie sofort klar, dass etwas nicht stimmt. Doch der wahre Grund für Terrys Abwesenheit an diesem besonderen Tag ist noch weitaus grauenvoller, als alle Anwesenden hätten erahnen können.

Die junge Terry Apudo ist eine angesehene Pastorin einer kleinen Gemeinde in Nairobi. Die Hochzeit mit ihrem Verlobten Harry Olwande steht kurz bevor und das Paar steckt mitten in den Vorbereitungen für dieses große Ereignis. Den Abend vor der Trauung verbringt das Pärchen traditionell getrennt voneinander. Als die junge Pastorin am nächsten Morgen das Haus verlässt, führt ihr Weg sie einem Mann vorbei, der auf der Motorhaube seines Autos sitzt. Er packt sie von hinten und wirft sie auf die Rückbank des Autos, wo bereits zwei Komplizen auf die junge Frau warten. Dann entführen sie die zukünftige Braut:

„Ein Tuch wurde mir in den Mund gestopft. Ich trat und schlug um mich und versuchte zu schreien. Als ich es endlich schaffte, das Tuch aus meinem Mund zu spucken, schrie ich: ‚Heute ist meine Hochzeit!‘ Dann fühlte ich den ersten Schlag. Einer der Männer sagte mir, dass ich aufhören solle, mich zu wehren, andernfalls müsste ich sterben.“

„Einer nach dem anderen vergewaltigte mich. Ich war sicher, ich würde in diesem Auto sterben, doch ich kämpfte weiter um mein Leben und als einer der Männer mir den Knebel aus dem Mund nahm, biss ich ihm ins Gemächt. Er schrie vor Schmerzen und einer der anderen zog ein Messer und stach mir mit voller Wucht in den Bauch. Dann öffneten sie die Autotür und warfen mich aus dem fahrenden Wagen.“

„Ich war kilometerweit von zuhause entfernt, außerhalb von Nairobi. Über sechs Stunden waren seit meiner Entführung bereits vergangen. Ein Kind sah zufällig, wie ich aus dem Auto geworfen wurde, und rief seine Großmutter. Menschen kamen angerannt. Als die Polizei eintraf, fühlten die Beamten nach meinem Puls, konnten aber keinen feststellen. Sie wickelten mich in eine Decke und wollten mich in die Leichenhalle fahren. Doch auf dem Weg dorthin übergab ich mich plötzlich auf die Decke und hustete. Der Polizist sagte: ‚Sie lebt ja!?‘, wendete hastig das Auto und fuhr mich zum größten öffentlichen Krankenhaus in Kenia.“

„Als ich dort ankam, stand ich unter Schock und murmelte zusammenhangloses Zeug. Ich war halb nackt, blutverschmiert und mein Gesicht war zugeschwollen von den Schlägen. Doch die Oberschwester hatte eine Ahnung, denn sie vermutete, dass ich eine Braut war. ‚Lasst uns die Kirchen abklappern, um herauszufinden, ob jemand eine Braut vermisst‘, sagte sie zu den Krankenschwestern.“

„Wie der Zufall es wollte, war die erste Kirche, die sie kontaktierten, die ‚All Saints Cathedral‘. ‚Vermissen Sie eine Braut?‘, fragte die Krankenschwester. Der Pfarrer antwortete: ‚Ja, es gab eine Hochzeit um 10 Uhr und die Braut ist nicht erschienen.‘"

Als die Hochzeitsgäste den wahren Grund für das Verschwinden der Braut erfahren, sind sie geschockt. Terrys Familie und ihr Verlobter Harry machen sich sofort auf den Weg zu ihr ins Krankenhaus. Nach einer medizinischen Erstversorgung wird Terry in ein anderes Krankenhaus verlegt, in dem schließlich das ganze Ausmaß ihrer physischen Verletzungen zu Tage kommt.

„Das war der Moment, in dem die Ärzte mir die niederschmetternde Nachricht überbrachten: ‚Die Stichwunde ist sehr tief, weswegen Sie niemals in der Lage sein werden, eigene Kinder bekommen zu können.‘ Dann gaben sie mir die ‚Pille danach‘ und antiretrovirale Medikamente, die mich vor HIV und Aids schützen sollten. Meine Gedanken schalteten ab, sie weigerten sich zu akzeptieren, was geschehen war.“

„Ein paar Tage später, als ich nicht mehr so benommen war, war ich das erste Mal in der Lage, Harry in die Augen zu sehen. Ich sagte immer noch, wie sehr mir das leid tut. Ich fühlte mich, als hätte ich ihn enttäuscht. Es gab Leute, die sagten, es wäre meine eigene Schuld gewesen, das Haus an diesem Morgen zu verlassen. Das hat mich sehr verletzt, aber meine Familie und Harry haben mich unterstützt.“

Harry wollte seine Terry nach wie vor heiraten und im Juli 2005, sieben Monate nach ihrer ersten geplanten Hochzeit, traten sie beide schließlich gemeinsam vor den Traualtar. Alles schien sich nun zum Guten zu wenden, doch dies sollte nicht das Happy End werden, welches das Schicksal für Terry vorgesehen hatte. Denn nur 29 Tage nach ihrer Hochzeit passierte das nächste Unglück.

In einer sehr kalten Nacht beschließt Harry, das gemeinsame Schlafzimmer der beiden mit einem kleinen Holzkohleofen zu beheizen, der normalerweise unter freiem Himmel zum Kochen benutzt wird. Dann legt sich das Ehepaar schlafen. Als Terry kurze Zeit später wach wird, merkt sie, dass etwas nicht stimmt. Ihr ist schwindelig und sie ist nicht in der Lage, aus dem Bett aufzustehen. Mit letzter Kraft kann sie das Telefon neben dem Bett erreichen und ihre Nachbarn zu Hilfe rufen, dann verliert sie das Bewusstsein.

Während Terry im letzten Moment gerettet werden konnte, starb Harry an einer Kohlenmonoxidvergiftung, verursacht durch den Holzkohleofen.

Terry wird schließlich depressiv und schottet sich von der Außenwelt ab. Der einzige Besucher, den sie empfängt, ist der Pastor Tonny Gobanga, der regelmäßig zu ihr geht, damit sie sich bei ihm den Schmerz von der Seele reden kann. Er erinnert die junge Witwe an die guten Zeiten im Leben und baut sie immer wieder auf. Schließlich verlieben sich die beiden ineinander.

„Tonny machte mir schließlich einen Heiratsantrag. Doch ich antwortete: ‚Hör zu, da ist noch eine Sache: Ich kann keine Kinder bekommen, deshalb kann ich dich nicht heiraten.‘ Doch er sagte nur: ‚Kinder sind ein Geschenk Gottes. Wenn wir welche bekommen, Amen. Wenn nicht, habe ich mehr Zeit dazu, dich zu lieben.‘“

Drei Jahre nach ihrer Hochzeit mit Harry steht Terry nun noch einmal vor dem Traualtar, dieses Mal mit Tonny an ihrer Seite, der ihr die Freude am Leben zurückgegeben hat. Doch ein Jahr nach ihrer Hochzeit fühlt sich die junge Frau plötzlich sehr krank.

„Ein Jahr nach der Hochzeit fühlte ich mich krank und ging zum Arzt und zu meiner größten Überraschung sagte er mir, dass ich schwanger sei.“

Die Schwangerschaft verläuft, entgegen allen Erwartungen, völlig komplikationslos und nach neun Monaten können Terry und Tonny ihre gemeinsame Tochter Tehille in die Arme schließen. Vier Jahre später erblickt ihre zweite Tochter Towdah das Licht der Welt.

Terrys Peiniger wurden nie gefasst und zur Rechenschaft gezogen. Ihr schlimmes Schicksal verarbeitete die junge Frau in ihrem Buch „Crawling out of Darkness“. Heute predigt Terry wieder als Pastorin, gemeinsam mit ihrem Mann Tonny, in einer kleinen christlichen Glaubensgemeinde in Nairobi. Die Kraft, die sie aufbringen musste, um die schrecklichen Ereignisse in ihrem Leben durchzustehen, gibt sie heute an andere Vergewaltigungsopfer weiter und hilft ihnen durch diese schwere Zeit, die sie selbst einst durchleben musste.

Quelle:

Faith ItBBC

Kommentare

Auch interessant