10-jähriges Mädchen ist wütend, weil es den Weihnachtsmann nicht gibt.

Sie hatte schon lange einen bösen Verdacht, aber als die 10-jährige Belle ihre Mutter Nicki Adams geradeheraus fragt, ob es den Weihnachtsmann gibt oder nicht, müssen ihre Eltern ihr die traurige Wahrheit beichten.

Belle erfährt, dass sie es in Wirklichkeit sind, die die Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Keine Rentiere, kein Mann mit rotem Mantel, keine Elfen.

Flickr/Austin Kirk

Belle ist verständlicher Weise verärgert. Sie schreibt einen wütenden Brief und schiebt ihn unter der elterlichen Schlafzimmertür durch. Was Nicki dann darauf lesen kann, lässt ihr die Luft wegbleiben - vor Lachen.

Belles Botschaft lautet:

"Ihr habt keine Ahnung, was ihr getan habt. Ich habe wirklich versucht, daran zu glauben. Jeder sagte mir, es sind deine Eltern. Ich kann euch nicht mehr glauben. Gibt es den Osterhasen, was ist mit der Zahnfee, hm? Ihr habt gerade das Leben einer 10-Jährigen ruiniert, danke. Nichts wird mir helfen, mich besser zu fühlen, ihr habt mich zu etwas angelogen, das ich liebte, das hat mein Herz gebrochen."

Ihre vernichtenden Worte krönt sie mit der Zeichnung einer Hand, die den Mittelfinger ausstreckt.

Flickr/Luis Marina

Ach Belle, das wird schon wieder. Ein bisschen Weihnachtsglitzer wird dir hoffentlich über die erste harte Wahrheit deines Lebens hinweghelfen.

Quelle:

SomeecardsFacebook

Kommentare

Auch interessant