Veröffentlicht inKuriositäten

Solche Babys zu bekommen, liegt bei einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 15 Millionen, doch dieser Frau ist es passiert.

Bethani und Tim Webb aus der kanadischen Provinz Alberta verlobten sich im Herbst 2015. Ihr Plan war so schlicht wie wundervoll: gemeinsam eine Familie gründen und glücklich werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ihr Wunsch wurde schneller wahr, als sie es sich je erträumt hätten. Schon Ende 2015 wurde Bethani schwanger. Gemeinsam fieberten sie und Tim dem Ultraschalltermin entgegen. Doch als sie beim Arzt ankamen, hatte dieser eine sensationelle Nachricht. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Bethani und Tim erwarteten nicht ein, nicht zwei, nicht drei, nein: vier Mädchen! Die Eltern waren von dieser Nachricht zunächst schlicht schockiert und begannen sich dann langsam auf die Geburt ihrer Mädchen vorzubereiten. Begleitet wurden sie von einer Mischung aus Vorfreude, Aufregung und Sorge, denn eine Mehrlingsschwangerschaft birgt mit jedem Kind mehr Risiken. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Als die Wehen einsetzten, musste sich Bethani einem schmerzhaften Kaiserschnitt unterziehen. Schließlich brachte sie vier gesunde, identische Mädchen zur Welt: Abigail, Grace, Emily und Mckayla. Zunächst mussten die Kleinen noch in Brutkästen schlafen, da sie jeweils nur knapp über 1000 Gramm wogen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Doch bald durften sie mit nach Hause kommen. Bethani fiel es am Anfang schwer, ihre Töchter voneinander zu unterscheiden, weshalb sie und Tim deren Nägel in verschiedenen Farben lackierten. Die Babys schlafen zusammen in einem großen Bett. Bethani hat inzwischen bemerkt, dass die Babys einander offenbar vermissen, wenn sie nicht zusammen sind. Heute sind die kleinen topfit und gesund und bereiten sich auf ihr erstes Weihnachtsfest vor, das den Eltern wohl noch wie ein kleines Wunder vorkommen dürfte!

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die Wahrscheinlichkeit, vier eineiige Kinder ohne äußere Einflüsse zu bekommen, liegt bei 1 zu 15 Millionen. Die kleinen Mädels sind im wahrsten Sinne des Wortes eine Sensation!