FOLGE UNS AUF

Tiere

Hund adoptiert Welpen, die aus Autofenster geworfen wurden.

Nach dem Tod von zwei ihrer drei Welpen ist die Westie-Mix-Hündin Blossom am Boden zerstört. Sie will nicht mehr fressen und liegt nur noch apathisch herum. Doch als einen Tag später ihre Hilfe gebraucht wird, blüht die Hündin mit einem Mal wieder auf.

Die trächtige Blossom wurde im Mai 2017 von Herzwürmern befallen. Ihre gewissenlosen Besitzer gaben sie einfach im Tierheim ab und ließen sich nicht mehr blicken. Die Hündin kam sofort auf eine Pflegestation, wo sie in aller Ruhe ihre Welpen zur Welt bringen konnte. Voller Stolz bringt die Hundemama drei wunderschöne, aber nur scheinbar gesunde Welpen zur Welt. Binnen weniger Tage sterben zwei der Kleinen an einer Infektion, die sie wahrscheinlich schon im Mutterleib befallen hatte.

Mama Blossom ist untröstlich über den Verlust ihrer Welpen, verweigert sogar das Fressen. Doch dann bemerkt sie Unruhe auf den Gängen des Tierheims: Acht nur wenige Tage alten Welpen werden ins Tierheim gebracht. Sie waren einfach aus dem Fenster eines fahrenden Autos geworfen worden. Nur sechs von ihnen überlebten den schweren Sturz. Die Tierpfleger bringen die Winzlinge zu Blossom. Doch eine Zusammenführung von Blossom, ihrem Welpen Buttercup und den anderen sechs Hundebabys birgt Gefahren.

Da die Tierärzte nicht herausfinden können, woran Blossoms Welpen genau gestorben sind, ist das Risiko groß, dass sich die sechs Neuzugänge mit einem unentdeckten Virus anstecken könnten. Auf der anderen Seite könnten auch die Welpen eine Krankheit in sich tragen, die für Blossoms Sprössling Buttercup zur Gefahr würde. Um den Welpen jedoch überhaupt eine Überlebenschance zu geben, entscheiden sich die Beteiligten dazu, dieses Risiko in Kauf zu nehmen.

Als Maggie Escriva, Blossoms Pflegefrauchen, die Welpen zu der Hündin legt, ist sie gespannt, wie die noch trauernde Mutter mit dieser Situation umgehen wird. Kaum hört Blossom das Quieken der Welpen, legt sie sich sofort zu ihnen und fängt an, einen nach dem anderen mit ihrer Zunge zu putzen. Kurze Zeit später lässt Blossom ihre adoptierte Kinderschar sogar ihre Milch saugen. 

Nach acht gemeinsamen Wochen werden die putzmunteren Welpen schließlich an ihre neuen Familien übergeben. Da Blossom bisher noch nicht gegen ihre Herzwürmer behandelt werden konnte, weil sie das aggressive Medikament mit der Milch an die Welpen weitergegeben hätte, wird das nun schleunigst nachgeholt. Nur wenige Wochen später findet auch sie endlich ein Zuhause, wo sie nun für den Rest ihres Lebens glücklich sein darf.

„Ich finde es bemerkenswert zu sehen, dass eine so wunderschöne Kreatur wie Blossom, die einen schweren Verlust verkraften musste, all ihre Kraft und Liebe bündelt, um sich um hilflose, fremde Welpen zu kümmern und damit ihr Leben rettet. Blossom lehrt uns, dass anderen in der Not zu helfen der beste Weg ist, sich selbst zu heilen“, schwärmt Maggie Escriva.

Die kleine Hündin konnte ihre Trauer überwinden und damit sechs Welpen das Leben retten. Auch wenn dieser Versuch mit Gefahren für alle Welpen verbunden war, so war er es allemal wert.

WEITERLESEN

BELIEBT