Camden Whiddon ist ein Junge ohne Arme und Beine

Eine Schwangerschaft ist eine Zeit voller Hoffnungen, aber auch Ängsten. Wird alles gut gehen? Wie werden Mutter und Kind die Geburt überstehen? Man hofft auf das Beste, freut sich auf das Kind und versucht, sich nicht zu viele Sorgen zu machen.


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Oft rücken die Ängste und Sorgen jedoch in ein ganz anderes Licht, sobald das Kind auf der Welt ist – selbst wenn nicht alles so ist, wie man es sich gewünscht hätte. Camden Whiddon ist ein gutes Beispiel dafür, wie gut es einem Kind gehen kann, wenn seine Eltern ihm nur eine sichere und liebevolle Umgebung schaffen. 

Als Katie Whiddon aus der Stadt Denton im US-amerikanischen Bundesstaat Texas in der 18. Woche ihrer Schwangerschaft zu einer Vorsorgeuntersuchung ging, wusste sie bereits, dass sie einen kleinen Jungen erwartete, für den sie den Namen Camden ausgesucht hatte. 

Doch ihr Arzt hatte schlechte Nachrichten für die werdende Mutter. Das Ultraschallbild zeigte, dass bei Camden eine Phokomelie vorlag, eine Fehlbildung der Gliedmaßen. Das Kind hatte sehr stark verkürzte Arme und Beine, keine Hände und keine Füße.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Katie Whiddon Greene (@katiewhiddon)


Katie Whiddon war geschockt und verängstigt. Würde ihr Sohn ein gutes Leben führen können? War sie überhaupt in der Lage, ihn zu versorgen? „Ich wusste nicht, was mich erwarten würde“, erzählt Katie. Katie war erst 19 Jahre alt, als sie schwanger wurde. Sie hatte keinerlei Erfahrung in der Elternrolle und große Angst, einem Kind mit besonderen Bedürfnissen nicht zu genügen. Aber sie musste es versuchen.

Einige Jahre später ist Camden Whiddon ein glücklicher und fröhlicher kleiner Junge, der sein Leben genießt, wie es nur ein Kind kann. Mit der Hilfe von Katie und seinem Stiefvater Cole meistert er jede Schwierigkeit des Alltags und fühlt sich dabei pudelwohl.

Das Schönste war allerdings der Moment, in dem er seine ersten Schritte machte. Wider alle Erwartungen schaffte er es, sich mit dem Torso aufzurichten und in kleinen Schritten auf Cole zuzulaufen. Seine Schwester Ryleigh schaute ihm dabei zu und quietschte vor Freude. Camden Whiddon, der Junge ohne Arme und Beine, hatte das Laufen gelernt.

Das Video von Camdens ersten Schritten verbreitete sich rasend schnell im Netz und Menschen aus der ganzen Welt gratulierten dem kleinen Jungen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Katie Whiddon Greene (@katiewhiddon)

Viele Eltern von Kindern wie Camden können es sehen und daraus Mut und Zuversicht schöpfen. Viele Kinder mit einer körperlichen Behinderung können sehen, dass sie nicht allein sind. Und das ist in schweren Zeiten der beste Trost.

Vorschaubilder: ©Instagram/katiewhiddon ©Facebook/Katie Whiddon Greene

Kommentare

Auch interessant