Heldentat: Cameron Martin rettet Pferd im Graben

Der 13-jährige Cameron Martin aus England liebt Pferde und ist ein leidenschaftlicher Reiter. Kein Wunder also, dass er seine Freizeit regelmäßig auf dem Hof von Freunden seiner Mutter verbringt, wenn diese arbeiten muss. Dort macht er fast täglich Spaziergänge zu den Pferdekoppeln, um seine Lieblinge zu besuchen. So auch am 13. August 2020.


Hier sind emotionale Geschichten, die dich wirklich inspirieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

 


Als Cameron die Pferde und Ponys auf der Weide beobachtet, bemerkt er schnell, dass an diesem Tag etwas anders ist. Denn es fehlt eines der Tiere – Domino. Der Junge gerät in Panik und beginnt nach dem Pferd zu suchen. Er vermutet, dass das Tier in den Wassergraben gefallen sein könnte, der die Koppel umgibt. Er erschrickt, als er einen Blick in den Graben wagt.

©Twitter/MyHappy Radio

Seine Vermutung bewahrheitet sich: Domino steckt wirklich im Wasser des Grabens fest. Er sieht, wie das Pferd versucht, sich selbst aus seiner misslichen Lage zu befreien, dies aber aufgrund der dicht wachsenden Pflanzen im Graben nicht schafft. Immer wieder gerät Domino mit dem Kopf unter Wasser.

Cameron zögert nicht und springt in den Graben, um Domino zur Hilfe zu eilen. Das Wasser ist trotz der warmen Jahreszeit eiskalt und Camerons Kleidung saugt sich schnell damit voll. Er stützt den schweren Kopf des Pferdes, damit es nicht ertrinkt. „Ich bin gerne allein unterwegs und verstecke mich auch manchmal. Dieses Mal wollte ich aber unbedingt gefunden werden“, beschreibt der 13-Jährige im Nachhinein seine Gedanken.

Währenddessen wird Tanya Docwra Smith, der der Hof gehört, nervös, weil Cameron schon so lange weggeblieben ist. Sie beschließt, mit Freunden nach dem Jungen zu suchen. Als sie an der Koppel ankommen, sehen sie Cameron schon von Weitem: „Wir sahen Cameron in der Ferne wild gestikulieren und immer wieder in den Graben hineinspringen. Es war alles sehr seltsam.“

©Facebook/Tanya Docwra Smith

Erst als der Suchtrupp näherkommt und das Unglück sieht, verstehen sie Camerons Aufregung. Schnell rufen sie Hilfe. Diese trifft wenig später in Form eines Traktors ein, mit dessen Hilfe Domino schließlich aus dem kalten Wasser gezogen werden kann.

Zu diesem Zeitpunkt hat Cameron schon über eine Stunde lang Dominos Kopf über Wasser gehalten. Paul Williams, Dominos Besitzer, war Cameron so dankbar, dass er ihn als „kleinen Helden“ bezeichnete. Und auch Tanya lobt Cameron: „Nicht mal ein Erwachsener hätte den Mut gehabt, dies zu tun!“

©Facebook/Tanya Docwra Smith

Domino kam mit einer Beinverletzung und sicherlich einer gehörigen Portion Schrecken davon. Nach der erfolgreichen Rettung wurde er von seinen Rettern heiß geduscht und massiert. Cameron, der ebenfalls unterkühlt war, berichtet, dass er zuhause direkt ins Bett gefallen sei: „Ich war danach so erschöpft, dass ich 24 Stunden am Stück geschlafen habe, fünf Stunden wach war und danach wieder für 22 Stunden durchgeschlafen habe.“

In diesem Video kannst du dir Dominos Rettung anschauen:

Dieser Vorfall knüpfte eine ganz besondere Verbindung zwischen dem Jungen und dem Pferd. Jedes Mal, wenn Cameron die Pferdekoppel besucht, begrüßt Domino seinen Freund mit einem fröhlichen Wiehern. Das hat sich der große „kleine Held“ aber auch verdient. Wir sollten uns ein Beispiel an dieser selbstlosen Heldentat nehmen.

Vorschaubild: ©Facebook/Tanya Docwra Smith

Kommentare

Auch interessant